Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gemeinsam den Brocken besteigen
Die Region Göttingen Gemeinsam den Brocken besteigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 29.03.2017
Der Brocken ist der höchste Gipfel des Harzes.
Der Brocken ist der höchste Gipfel des Harzes. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Wanderbegeisterte können zwischen drei unterschiedlichen Touren wählen. Sie können bei der 87 Kilometer langen Classic-Tour, der 38 Kilometer langen Gipfeltour und der 49 Kilometer langen Erlebnistour die Landschaft unterschiedlicher Orte erkunden und den Gipfel von Norddeutschlands höchstem Berg erklimmen.

Zweitägige Classic-Tour

Die zweitägige Classic-Tour beginnt am Sonnabend, 10. Juni, in Göttingen. Sie führt am ersten Tag 49 Kilometer durch das Eichsfeld und das südliche Harzvorland nach Bad Lauterberg. Am Sonntag, 11. Juni, verläuft der 38 Kilometer lange Weg von Bad Lauterberg entlang des Oderstausees durch das Odertal und den Königskrug bis zum Gipfel des Brockens, der in 1 142 Metern Höhe liegt. Es werden mehr als 500 Teilnehmer erwartet.

Interessierte können sich entweder für beide Tage oder für die einzelnen Etappen anmelden. Am Sonnabend, 10. Juni, ist eine Teilnahme an der 49 Kilometer langen Erlebnistour möglich, und am Sonntag, 11. Juni, kann die 38 Kilometer lange Gipfeltour gewandert werden.

Bustransfer, Gepäcktransport und Verpflegung an allen zehn Stationen

Für die Teilnehmer gibt es Bustransfer, Gepäcktransport und Verpflegung an allen zehn Stationen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, goldene und silberne Anstecknadeln sowie Ehrennadeln und die Erlebnistourmedaille zu erhalten. Eine Abschlussparty und die Rückfahrt mit der historischen Brockenbahn sind inklusive.

Generell wird der Rücktransport bei allen drei Streckenwanderungen organisiert. Eine Anmeldung ist im Internet unter brockenaufstieg.de erforderlich. Dort gibt es auch weitere Informationen, ebenso unter Telefon 05 51 / 37 64 44. Nachmeldungen bis Freitag, 26. Mai, sind möglich.

Von Alisa Altrock und Katrin Westphal