Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bundessiegerprüfung für Schäferhunde im Göttinger Jahnstadion
Die Region Göttingen Bundessiegerprüfung für Schäferhunde im Göttinger Jahnstadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.09.2013
Voller Einsatz: Die Schäferhunde müssen in ihrer Prüfung auch einen Hindernisparcours bewältigen. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Zur Bundessiegerprüfung, die vom Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) ausgerichtet wird, reisen rund 200 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet an. Dabei sind alle Altersklassen vertreten.

Bereits am Freitag ist das Jahnstadion sehr gut besucht. „Wir rechnen über das ganze Wochenende mit rund 20 000 Besuchern“, sagt SV-Pressesprecherin Roswitha Dannenberg. „Es kommen auch viele Hunde-Sportler aus dem Ausland, nur um als Zuschauer dabei zu sein.“

Anzeige

Ein Teil der Hunde wird in den Bereichen Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst geprüft. Das restliche Teilnehmerfeld nimmt am Agility-Wettbewerb teil. „Agility ist eine neuere Wettkampfform“, erklärt Wertungsrichter Heiko-Christian Grube.

„Bisher läuft es perfekt“

„Dabei wird die Geschicklichkeit und Schnelligkeit des Hundes in einem Parcours getestet.“ Die besten der Bundessiegerprüfung fahren im Oktober zur Weltmeisterschaft in die USA.

„Ich betreibe den Schäferhunde-Sport schon 30 Jahre und bin zum siebten Mal dabei“, erzählt Teilnehmer Hans-Joachim Tamm aus Benz in Schleswig-Holstein. Er und sein vierjähriger Hund haben sich schon in der „Unterordnung“ prüfen lassen. „Bisher läuft es perfekt“, berichtet er.

Der 63-Jährige äußert aber auch Kritik. „Ich finde das Gelände zu beengt.“ Auch Besucherin Ute Blömers ist nicht zufrieden. „Die Aufteilung auf zwei Stadien ist ungünstig und es gibt zu wenig Parkplätze.“

Peta: Einsatz von Elektro-Reizgeräten

Die Tierschutzorganisation Peta hatte im Vorfeld der Veranstaltung Strafanzeige gegen den Verein gestellt.

Peta liegen nach eigenen Angaben Videoaufnahmen vor, die den verbotenen Einsatz von Elektro-Reizgeräten zur Hundeerziehung im Training zeigt, auch von Wettbewerbsteilnehmern. „Wir können noch nichts konkretes sagen, der Fall wird von uns noch geprüft“, sagt SV-Pressesprecherin Dannenberg.

Von Sebastian von Hacht