Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bundestag nimmt Abschied von Vizepräsident Thomas Oppermann
Die Region Göttingen

Bundestag nimmt Abschied von Vizepräsident Thomas Oppermann 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 28.10.2020
Mitglieder des Bundestags sitzen bei der Trauerfeier für den verstorbenen Bundestags-Vizepräsidenten Thomas Oppermann (SPD) im Deutschen Bundestag auf der Tribüne. Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa
Anzeige
Göttingen / Berlin

Die Abgeordneten im Bundestag haben am Mittwoch in einer bewegenden Trauerfeier Abschied von ihrem Vizepräsidenten Thomas Oppermann (SPD) genommen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) würdigte den Verstorbenen als „leidenschaftlichen Sozialdemokraten und Parlamentarier“.

„Die Nachricht vom plötzlichen Tod Thomas Oppermanns hat uns, wie viele Menschen im Land, tief getroffen“, sagte Schäuble. Die große Anteilnahme an seinem Tod über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg zeige die hohe Wertschätzung, die Oppermann als Mensch und Politiker genossen habe.

Anzeige

Lesen Sie auch: Thomas Oppermann: Energiegeladen, meinungsstark und tief verwurzelt in Göttingen

Im Plenarsaal des Bundestags hing während der Trauerfeier ein großes Porträt des Verstorbenen. Vor der Rednertribüne waren weiße Blumenbouquets aufgestellt. Der SPD-Politiker Oppermann war am Sonntag überraschend im Alter von 66 Jahren gestorben. Der Jurist gehörte seit 2005 dem Bundestag an und war seit 2017 dessen Vizepräsident. Von 2013 bis 2017 war er Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.

Lesen Sie auch: „Er wird eine Lücke hinterlassen“: Göttingen und die Region trauern um Thomas Oppermann

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Oppermanns plötzlicher Tod hatte für Bestürzung gesorgt. Der Sozialdemokrat sollte am Sonntag aus seiner Heimatstadt Göttingen für ein Interview live in die ZDF-Sendung „Berlin direkt“ geschaltet werden. Während der erste Beitrag der Sendung lief, war Oppermann zusammengebrochen und sofort in die Uniklinik Göttingen gebracht worden.

Lesen Sie auch: Göttinger trauern um Thomas Oppermann: „Was für ein Verlust!“

Von epd