Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Christuskirche hat ihr Wahrzeichen wieder
Die Region Göttingen Christuskirche hat ihr Wahrzeichen wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 17.11.2011
Von Jörn Barke
Blick vom Egelsberg: Die neue Holzlaterne wird mit einem Kran auf den Turm der Christuskirche gezogen. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Die Holzlaterne kröne die evangelisch-lutherische Christuskirche und sei ein Identifikationsmerkmal, so Pastorin Sigrid Harms. Das Aufsetzen der Turmlaterne erfolgt im Rahmen einer Sanierung des Turms, die seit August läuft. Im Januar soll die Wiedereinweihung erfolgen.

Die Kosten für die Sanierung beziffert der Baubeauftragte der Gemeinde, Dieter Endler, mit rund 380 000 Euro. Gut 320 000 Euro steuere Landeskirche bei, und 50 000 Euro der Kirchenkreis Göttingen. Den Rest müsse die Kirchengemeinde selbst durch Spenden, Kollekten und Erlöse aus Veranstaltungen aufbringen. Die Kosten für die neue Holzlaterne beziffert Endler auf 30 000 Euro. Die alte Holzspitze war 2005 in einer aufwendigen Aktion vom Kirchturmdach heruntergeholt worden. Seitdem stand sie auf dem Rasen vor der Kirche – und ist nun abtransportiert worden.

Anzeige

Die Christuskirche ist ein Bau von Diez Brandi und wurde 1953 eingeweiht. Aufgabe war es damals eine Kirche und ein Zentrum für die wachsende Gemeinde – bedingt auch durch viele Flüchtlinge – zu schaffen. Die ersten Jahrzehnte des Gemeindelebens waren geprägt durch eine intensive Aufbauarbeit. Heute hat die Gemeinde 2200 Mitglieder. Eine Besonderheit der Gemeinde ist der lebendige Adventskalender.