Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Coreo AG aus Frankfurt will in Göttingen weitere Wohnungen ankaufen
Die Region Göttingen Coreo AG aus Frankfurt will in Göttingen weitere Wohnungen ankaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 03.05.2019
Neu im Coreo-Besitz: die Groner Landstraße 9 in Göttingen. Quelle: Hinzmann
Göttingen

Knapp 14.000 Quadratmeter in mehr als 430 Wohnungen besitzt die Frankfurter Immobilienfirma seit 2018 in Göttingen bereits. 98 Prozent davon sind nach eigenen Angaben vermietet.

Göttingen mit „positiver Wachstumsperspektive“

Und es könnten noch mehr Wohnungen in der Region werden. „Coreo findet den Standort Göttingen attraktiv und wäre grundsätzlich bereit, sich bei geeigneten Angeboten weiter zu engagieren“, sagt Unternehmenssprecherin Andrea Glaab und bescheinigt der Stadt eine „positive Wachstumsperspektive“. Die Wohnungen befinden sich nach Tageblatt-Informationen in der Groner Landstraße 9-9a, Maschmühlenweg 4-6, Untere-Masch-Straße 13, Hagenweg 20-20a, Sollingstraße 3, Am Weißen Steine 1a und Ruhstrathöhe 16-20a.

Die Coreo-Pläne zielen nun darauf ab, die Wohnungen weiterhin zu vermieten. Je nach Wohnungszustand seien Renovierungsmaßnahmen geplant, auch könnte es Modernisierungsmaßnahmen geben, „um einen zeitgemäßen Ausstattungsstandard anbieten zu können“, schildert Glaab.

Überschüsse aus Vermietungen

Göttinger Wissenschaftler befürchten durch den großflächigen Ankauf der Wohnungen durch Coreo Mietsteigerungen und damit Verdrängung „einkommensniedriger Bevölkerungsgruppen“, wie der Göttinger Geograf Michael Mießner auf Twitter formulierte.

Glaab beschwichtigt: „Mit unseren Beständen sind wir sicherlich nicht in der Lage den Mietmarkt in Göttingen zu beeinflussen.“ Gleichwohl beobachte Coreo auch den bundesweiten Trend der Mietsteigerung beim Wohnraum. „Ob dieser Trend zwangsläufig zu Verdrängungen führen wird, vermögen wir derzeit nicht zu beurteilen.“ Aber: „Als Kapitalgesellschaft müssen wir unsere Investitionen hauptsächlich unter wirtschaftlichen Prämissen durchführen und Investitionen in die Objekte sind nur bei erwirtschafteten Überschüssen aus der Vermietung möglich“, sagt Glaab.

9,5 Millionen Euro für 430 Wohnungen

Unter anderem mit dem Erwerb der 430 Kleinwohnungen in Göttingen hat Coreo 2018 seinen Immobilienbestand auf mehr 40 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag. Die Nettomieteinnahmen für die Wohnungen in Göttingen sollen netto bei 1,2 Millionen Euro liegen, der Kaufpreis bei 9,5 Millionen Euro gelegen haben.

Von Michael Brakemeier

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Niedrigste Quote seit 30 Jahren - Weiterer Rückgang der Arbeitslosigkeit

Die Agentur für Arbeit Göttingen verkündet für April einen Rückgang der Arbeitslosigkeit . Bemerkenswert: Mit 5,3 Prozent verzeichnete sie die niedrigste Arbeitslosenquote für April seit 30 Jahren.

03.05.2019

Bei einem Wohnungsbrand in der Göttinger Harzstraße sind am frühen Dienstagmorgen zwei Anwohner verletzt worden. Das Haus musste vorübergehend evakuiert werden.

01.05.2019

Der „Geschichte von Zwangssterilisation und Krankenmorden in der Region Duderstadt“ hat Hans-Georg Schwedhelm nachgespürt. Sein Buch stellt er im Mai in Duderstadt und Göttingen vor.

30.04.2019