Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Corona-Impfzentren: Die Vorbereitungen beginnen – auch in Göttingen
Die Region Göttingen

Corona-Impfzentren: Die Vorbereitungen beginnen – auch in Göttingen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 19.11.2020
Die niedersächsischen Kommunen bereiten sich auf eine groß angelegte Impfkampagne gegen Covid-19 vor. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

In Niedersachsen laufen die Vorbereitungen für eine Impf-Kampagne gegen Covid-19 im kommenden Jahr. Man werde in enger Kooperation mit den Landkreisen und kreisfreien Städten bis zu 60 Impfzentren aufbauen, kündigte Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) am Donnerstagvormittag an. So soll ein Impfzentrum pro rund 150 000 Einwohnern zur Verfügung stehen. Die Krisenstäbe in Stadt und Landkreis Göttingen haben sich bereits mit dem Thema befasst.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Konkrete Planungen könne es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geben, sagte Ulrich Lottmann, Sprecher der Göttinger Kreisverwaltung, gegenüber dem Tageblatt. Schließlich seien die Verantwortlichen in den Kommunen ebenfalls erst durch die Pressekonferenz am Donnerstag parallel zur Öffentlichkeit informiert worden. Aufgabe der unteren Katastrophenschutzbehörden – in diesem Fall des Landkreises – werde jetzt sein, die Infrastruktur zu schaffen, geeignete Räumlichkeiten zu finden und das Zusammenspiel der Beteiligten vor Ort zu koordinieren.

Anzeige

Lesen Sie auch

Das Konzept des Landes sieht vor, dass eine zentrale Leitung für die Impfkampagne aufgebaut wird, die Kommunen die Impfzentren errichten und betreiben. Dafür kämen Stadtteil- oder Veranstaltungszentren infrage, erklärte Hubert Meyer, Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages. Er sprach am Donnerstag von einer „noch nie dagewesenen Herausforderung“ für die Kommunen. Bis wann die Voraussetzungen für die breit angelegte Impfung geschaffen sein müssen, erklärte die Ministerin am Donnerstag nicht. Lottmann: „Wir haben noch keine Zeitvorgabe.“

Von Markus Scharf