Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Corona: Landkreis Göttingen hilft mit Fonds Familien, Kindern und Kulturschaffenden
Die Region Göttingen

Corona: Landkreis Göttingen hilft mit Fonds Familien, Kindern, Kulturschaffenden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 01.04.2021
Der Landkreis Göttingen will Bürgern, Selbstständigen und Vereinen, die aufgrund der Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind, gezielt helfen.
Der Landkreis Göttingen will Bürgern, Selbstständigen und Vereinen, die aufgrund der Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind, gezielt helfen. Quelle: Archiv / Hinzmann
Anzeige
Landkreis

Berufstätigen und Einrichtungen, die während der Pandemie keine staatliche Hilfe nutzen können, mit dem Rücken zur Wand stehen und in ihrer Existenz bedroht sind, bietet der Landkreis Göttingen gezielte Unterstützung an. Die Mittel stellt der Kreistag mit dem Nachtragshaushalt 2021 bereit, teilte die Verwaltung mit. Drei Förderprogramme stehen zur Verfügung: der Corona-Hilfsfonds Soziales, der Präventionsfonds und der Kulturfonds.

Können Vereine und Solo-Selbstständige mit Hilfe rechnen?

Ja – im Corona-Hilfsfonds Soziales. Unterstützt werden gemeinnützige Organisationen und Vereine, Solo-Selbstständige im Haupt- und Nebenerwerb sowie Einzelunternehmen, deren Arbeit der Allgemeinheit zugute kommt. Sie werden mit bis zu 1000 Euro gefördert. Damit sollen Einnahmeverluste, die mit Beginn des zweiten Lockdowns Mitte Dezember entstanden sind, zum Teil ersetzt werden.

Der Fonds hat ein Volumen von 125 000 Euro. Ein Antragsformular findet sich auf der Startseite des Landkreises (Rubrik: Corona-Hilfsfonds). „Anträge von weiblichen Solo-Selbstständigen und Unternehmerinnen werden ausdrücklich begrüßt“, so der Landkreis.

Für jeden Fonds gibt es auf der Startseite einen Link zu den Antragsformularen. Quelle: r / Landkreis Göttingen

Wie können Familien und Kinder profitieren?

Sie können den Präventionsfonds nutzen. Dieser Fonds biete direkte Unterstützung für Familien, Schüler und Alleinerziehende beim Homeschooling – bei der Beschaffung von Ausstattung wie Laptop, Tablet oder Drucker, aber auch bei der Fortbildung zum Umgang mit der Technik, so die Verwaltung. Die Förderung betrage bis zu 1000 Euro.

Anträge können gestellt werden über die Familienzentren in den Gemeinden (Kontaktsuche über www.familienzentren-landkreisgoettingen.de); über die Jugendberufsagentur Duderstadt, Telefon 05527/9964525 (www.jugendberufsagentur-dud.de) und über das „PACEntro“ Hann. Münden (Telefon 0551/525 2264). Die Kontaktaufnahme muss telefonisch erfolgen.

Junge Bürger leiden an zum Teil extremer Belastung: Wer hilft?

Der Landkreis fördert mit dem Präventionsfonds Projekte freier Träger der Jugendhilfe und -bildung, von Einrichtungen sowie Vereinen und Verbänden, „die Kinder und Jugendliche in der schwierigen Pandemielage“ unterstützen. Mit einem Betrag von bis zu 10 000 Euro würden gefördert: „Angebote zur Verringerung psychischer und physischer Belastungssituationen wie Leistungsdruck, Stress oder Überforderung; Bewegungsangebote; sowie die Unterstützung von Schülerinen und Schülern, die im Homeschooling überfordert sind.“ Informationen und Antragsformulare gibt es auf der Homepage des Landkreises oder auf der Seite der Jugendberufsagentur Duderstadt sowie unter Telefon 0551/525-3003.

Welche Möglichkeiten stehen Kulturschaffenden offen?

Für sie hat der Landkreis im Kulturfonds zwei Förderbereiche geschaffen – in beiden beträgt die maximale Förderhöhe 6000 Euro pro Antrag. Die Kulturszene solle mit einem zusätzlichen Betrag von 150 000 Euro unterstützt werden.

Im ersten Bereich sind antragsberechtigt: Kultureinrichtungen und -vereine oder Solo-Selbstständige, die ihren Sitz im Landkreis haben und deren Arbeit Zielgruppen im Kreisgebiet anspricht, so die Verwaltung. Weitere Fördervoraussetzungen seien: ein Nachweis über höhere Aufwendungen oder niedrigere Einnahmen aufgrund der Pandemie im Jahr 2021; falls Fördermöglichkeiten, beispielsweise des Bundes oder des Landes zwar vorrangig in Anspruch genommen worden seien, aber, weiterhin ein Defizit besteht, sei eine Förderung des Landkreises nicht ausgeschlossen. Die Antragstellung müsse bis spätestens 30. Juni 2021 erfolgen.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Dieselbe Zielgruppe sei im zweiten Bereich antragsberechtigt. Die weiteren Fördervoraussetzungen: „Es wird ein zusätzliches Projekt im Kreisgebiet ... geplant und umgesetzt, mit dem Ziel, die Kulturszene in Corona-Zeiten und danach zu stärken“; wie im ersten Bereich hätten andere Fördermöglichkeiten in Anspruch genommen werden können – aber: es müsse weiterhin ein Defizit bestehen. Für beide Bereiche gelte, dass eine Förderung durch die Stadt eine Förderung durch den Landkreis ausschließt. Informationen gibt es auf der Startseite des Landkreises.

Bearbeitung in der Reihenfolge der Antragstellung

Die Bearbeitung der Anträge erfolge in der Reihenfolge der Antragstellung, heißt es. Sie sind schriftlich einzureichen beim Fachdienst Sport und Kultur, Reinhäuser Landstraße 4, 37083 Göttingen, mit den erforderlichen Nachweisen und unter Nennung des ersten oder zweiten Förderbereichs. Informationen gibt es per E-Mail an just.t@landkreisgoettingen.de oder rupprecht@landkreisgoettingen.de sowie unter Telefon 05522/960-4601 oder 0551/525-2509.

Von Stefan Kirchhoff