Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Corona-Solidarität in Göttingen
Die Region Göttingen Corona-Solidarität in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 26.03.2020
Hilfe in der Corona-Krise: Es gibt mehrere Angebote Quelle: har
Anzeige
Göttingen

Während das Coronavirus das alltägliche Leben auch in Göttingen zunehmen einschränkt, finden sich immer mehr Freiwillige zusammen, die anderen Menschen helfen wollen. Diverse Gruppen organisieren über soziale Medien Nachbarschaftshilfe für Menschen in Quarantäne sowie für ältere und gesundheitlich vorbelastete Menschen, für die ein Gang aus dem Haus mit einem erhöhten Risiko verbunden ist. Aber auch außerhalb des Internets sollen die Angebote Betroffene erreichen.

Organisation über Online-Dienste

„Solidarität muss man selber in die Hand nehmen”, sagt Jonas Wagner (Name geändert), der über den Messenger-Dienst Telegram die Gruppe „solidarisch gegen Corona - Göttingen” gegründet hat. In ihr sind derzeit mehr als 700 Menschen vernetzt. Der Mittzwanziger, der bereits in anderen Initiativen aktiv ist, hat die Gruppe gemeinsam mit einem Freund gegründet. Das Ziel sei gewesen, „möglichst schnell möglichst viele Menschen zu vernetzen, ohne sich physisch zu versammeln“. Die Gruppe diene primär der Koordination von Hilfsangeboten und -gesuchen. Vermittelt werden sollen Angeboten wie Einkaufsfahrten, Erledigungen, das Ausführen von Hunden, aber auch sozialer Kontakt über das Telefon.

Anzeige

#supportyourlocal - So können Sie Geschäften, Gastronomie und Freiberuflern in Göttingen jetzt helfen

Geschäfte und Restaurants und Kneipen müssen schließen, Freiberufler können ihrer Tätigkeit nicht mehr nachgehen. Viele Kleinunternehmer in Göttingen und Umgebung wehren sich jetzt mit kreativen Ideen gegen die drohende Pleite. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie helfen können.So können Sie Geschäften, Gastronomie und Freiberuflern in Göttingen jetzt helfen Geschäfte und Restaurants und Kneipen müssen schließen, Freiberufler können ihrer Tätigkeit nicht mehr nachgehen. Viele Kleinunternehmer in Göttingen und Umgebung wehren sich jetzt mit kreativen Ideen gegen die drohende Pleite. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie helfen können.

Die Möglichkeiten sind vielseitig: Einige Restaurants verkaufen jetzt Gutscheine, die die Kunden in besseren Zeiten einlösen können. Andere haben kurzfristig einen Lieferservice auf die Beine gestellt, damit sie ihre Kunden weiter erreichen können. Andere sind einfach auf Spenden angewiesen, um jetzt nicht in den Konkurs zu rutschen.

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, welche Geschäfte, Restaurants, Cafés, Einzelhändler, Freiberufler, etc. in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region jetzt Hilfe brauchen - und wie Sie diese leisten können.

Sie möchten anbieten, Ihren - vielleicht schon betagten Nachbarn - bei alltäglichen Erledigungen zu helfen, wissen aber nicht, wie? Ganz einfach: Drucken Sie unser Formular, füllen Sie es aus und werfen Sie es in den Briefkasten. Auf diese Weise können Sie sich ganz unkompliziert austauschen.

Hilfe auch abseits des Internets

Um Personen auch abseits des Internets zu erreichen, haben Freiwillige über die Gruppe eine Telefon-Hotline (0551/27076894) eingerichtet. An diese könne sich alle Person wenden, die Unterstützung suchen. Aus dem Pool der zahlreichen Hilfsangebote werde dann das passende vermittelt. Weitere Mitglieder der Gruppe haben bereits einen Flyer entworfen, um die Nummer der Hotline auch analog über Briefkästen und an öffentlichen Orten zu verteilen. Auch eine Übersetzung in möglichst viele Sprachen wird derzeit über die Gruppe organisiert.

Wie erhalte ich Hilfe?

Wer Hilfe benötigt oder sich sozialen Kontakt wünscht, kann sich an diverse telefonische und digitale Anlaufstellen wenden:

Hilfe per Telefon

Hilfetelefon Göttingen “Solidarisch gegen Corona”: 0551/270768 94

Nachbarschaftszentrum Holtenser Berg: 0551/50420747 / 01753470461

Weststadtzentrum: 0172/1038402

Kulturzentrum musa: 0176/52034653

Nachbarschaftszentrum Grone: 0551/3848120

Hilfetelefon Fleckenverwaltung Bovenden: 0551/8201138

Familienzentrum Radolfshausen: 05507/ 96780

Hilfetelefon Ortsrat Lippoldshausen: 0174/8121429 (auch über WhatsApp)

Hilfe durch “Hausmeister Scholz” in Duderstadt: 05527/7488079

Helferdienst in Leinefelde-Worbis: 03605 2000

Hilfe im Internet und per E-Mail

Göttingen: Facebook Gruppen “Corona-Hilfe Göttingen und Umgebung” und “Corona Support Göttingen - Solidarität statt Hamsterkäufe”

Rosdorf: Facebook-Gruppe “Corona-Hilfe in Rosdorf

Northeim: Facebook-Gruppe “Corona Hilfe Landkreis Northeim

Adelebsen: Per E-mail an “Nachbarschaftshilfe-adelebsen@web.de”

Überregional: Internetporale “quarantaenehelden.org” und “nebenan.de”

Mehr Angebot als Nachfrage

Bisher übersteigt das Hilfsangebot noch die Nachfrage. Hilfe konnte laut Wagner bisher nur in Einzelfällen vermittelt werden. Die Hilfsstruktur stehe organisatorisch noch am Anfang und es sei schwer, die Auswirkungen der Bemühungen ohne Treffen auszuwerten. Ähnliches berichtet die 24-jährige Göttingerin Nora, die in Eigeninitiative mehr als 60 Aushänge bei Bäckern, in Supermärkten und an Bushaltestellen in Weende verteilt hat, auf denen sie ihre Hilfe anbietet. Auf diesen hätten sich bislang nur wenige Menschen gemeldet. „Vielleicht ist der Bedarf aktuell noch nicht so hoch, oder die Menschen sind erstmal vorsichtig bei so einem Angebot”, meint die Studentin, die mit der Aktion ihre unfreiwillige Freizeit sinnvoll nutzen möchte. Einem älteren Mann habe sie jedoch bereits, ganz Corona-unabhängig, bei Schwierigkeiten mit seinem Smartphone helfen können.

 Hilfe kommt an

Auch über Plattformen wie der Facebook-Gruppe „Corona-Hilfe Göttingen und Umgebung”, die bereits mehr als 1000 Mitglieder verzeichnet, haben sich erste Kontakte ergeben. „Es haben sich sofort drei Leute gemeldet”, schreibt ein 47-jährige Nutzerin, die Hilfe bei der Betreuung ihres Hundes benötigt. Sie habe bereits feste Termine für Spaziergänge mit einem Helfer ausgemacht.

Und auch die 55-jährige Bettina Wenzel hat über die Gruppe sowohl für sich als auch für eine weitere Person Unterstützungsangebote erhalten. Sie stehe derzeit mit mehreren Menschen in Kontakt, die sich gemeldet hatten. Auch sie will die Zeit in den eigenen vier Wänden solidarisch nutzen und Hilfe vermitteln: “Ich möchte noch andere Menschen unterstützen, auch solche die kein Facebook haben.”

Hilfe auch in Duderstadt

In Duderstadt hat sich eine Gruppe Schüler aus dem zwölften Jahrgang des Eichsfeld-Gymnasium zusammengeschlossen. Sie bietet älteren Bürgern und Personen aus Risikogruppen aus Duderstadt und den umliegenden Ortschaften Hilfe beim Einkauf an.

Hilfe für Duderstadt und das Eichsfeld Quelle: R

Hilfe in Leinefelde-Worbis

Die Stadt Leinefelde-Worbis hat bereits eine Liste mit ehrenamtlichen Helfern erstellt, die bei Bedarf notwendige Einkäufe im Supermarkt erledigen oder Medikamente für gefährdete Bürger besorgen.

Wer diese Hilfe in Anspruch nehmen muss, weil ihm im Verwandten- oder Bekanntenkreis niemand helfen kann, der meldet sich bitte bei der Stadtverwaltung Leinefelde-Worbis telefonisch unter: 03605 2000

Wer sich in die Helferliste eintragen lassen und beim Besorgen von Lebensmitteln und Medikamenten helfen möchte, meldet sich bitte unter per E-Mail beim Ordnungsamt der Stadt, das die Hilfe koordinieren wird, unter der Adresse: unterstuetzung@leinefelde-worbis.de.

Lesen Sie auch

Von Hannah Rudolph