Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Corona: Was sich in den Kirchen in und um Göttingen jetzt ändert
Die Region Göttingen Corona: Was sich in den Kirchen in und um Göttingen jetzt ändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:30 29.03.2020
Zwar gibt es momentan in den Kirchen der Region keine Gottesdienste mehr – trotzdem wollen die Kirchen die Menschen gerade in der aktuellen Situation nicht allein lassen. Quelle: Brakemeier
Anzeige
Göttingen / Südniedersachsen

Auch die Kirchen in Stadt und Region bekommen die Auswirkungen der Corona-Krise deutlich zu spüren: Alle Gottesdienste und Treffpunkte der Gemeinden fallen aus; Pfarr- und Kirchenkreisämter lassen keinen Publikumsverkehr mehr zu, die Mitarbeiter arbeiten im Home Office.

„Inzwischen dürften wir alle verstanden haben, dass es nur eine Chance gibt, die Corona-Epidemie einzudämmen: Soziale Kontakte meiden. Wir denken in diesen Tagen zuerst an diejenigen, die jetzt unverschuldet in wirtschaftliche Not geraten. Und wir denken an diejenigen, die Sorge um ihre Gesundheit haben, sowie an alle die Menschen in den medizinischen Berufen, die sich auf den Ansturm von schwerkranken Patienten vorbereiten“, betont Friedrich Selter, Superintendent des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Göttingen.

Anzeige

Trotz der Einschränkungen und gerade in dieser besonderen Situation wollen die Kirchen aber für die Menschen erreichbar bleiben. Deshalb haben sie einige Hinweise für die Gläubigen zusammengestellt. Die nachfolgenden Hinweise kommen vom evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Göttingen.

Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen

Alle Kirchen und Gemeindehäuser sind vorerst bis zum 19. April geschlossen. Sonntags läuten in vielen Kirchen zur Gottesdienstzeit die Glocken und laden ein zu persönlichem Gebet und Stille. Manche Gemeinden laden auch zu medial gestützten Gottesdiensten ein, für die sie den Ablauf mit allen Texten auf ihrer Internetseite veröffentlichen. Außerdem wird auf Gottesdienste und Andachten in Funk und Fernsehen hingewiesen.

Beerdigungen

Friedhofskapellen sind vorerst bis zum 19. April geschlossen; Beerdigungen finden nur noch am Grab im engsten Familienkreis mit bis zu zehn Personen statt. Auf Wunsch können Trauerfeiern zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Konfirmationen

Konfirmationen werden auf Empfehlung der Landeskirche vorerst auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr nach den Sommerferien verschoben. Die Eltern werden von der örtlichen Kirchengemeinde über die nächsten Schritte informiert.

Erreichbarkeit von Gemeindebüros und Pfarrämtern

Alle Gemeindebüros sind für den öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen. Pfarramt und Gemeindebüro sind aber wie gewohnt telefonisch, per Post und per Mail erreichbar, insbesondere für seelsorgliche Anliegen. In einigen Gemeinden gibt es zusätzliche Telefon-Sprechzeiten. Informationen bieten die Internetseiten der Gemeinden.

Trauungen und Taufen

Trauungen werden bis zum 19. April abgesagt. Für die Zeit danach bis zum Sommer werden die Brautpaare angesprochen und darauf hingewiesen, dass es aus heutiger Sicht eher unwahrscheinlich erscheint, dass Trauungen vor den Sommerferien sicher geplant werden können. Das Brautpaar entscheidet dann, ob es abwarten will oder ob die Trauung verschoben wird. Taufgottesdienste finden bis zum 19. April nicht statt; Nottaufen sind möglich.

Diakonieverband Göttingen

Aus Anlass der steigenden Zahl der an dem Coronavirus erkrankten Personen in Deutschland und Niedersachsen hat der Diakonieverband die Arbeit seiner Abteilungen, Einrichtungen und Projekte mit Ausnahme der Diakoniestation auf einen Notbetrieb umgestellt. Per E-Mail und telefonisch ist weiterhin ein Kontakt möglich. Für Menschen in ausgesprochen akut prekären Lebenssituationen kann, wenn es sich nicht aufschieben lässt, ein Termin für ein persönliches Gespräch ermöglicht werden, das ausschließlich im Rahmen strenger präventiver Hygiene- und Schutzmaßnahmen erfolgen muss. Weitere Hinweise sind auf den Internetpräsenzen der jeweiligen Abteilungen zu finden. Die Geschäftsstelle des Diakonieverbands ist montags bis sonntags von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 0551 / 5178150 erreichbar.

Bahnhofsmission

Die Bahnhofsmission Göttingen ist zunächst bis zum 30. April geschlossen. Das Leitungsteam ist während der regulären Öffnungszeiten (montags bis freitags von 8.30 bis 17.30 Uhr, an Wochenenden und feiertags von 10.30 bis 15.30 Uhr) telefonisch zu erreichen unter 0551 / 56190.

Demenzhilfe Göttingen

Sämtliche Gruppenveranstaltungen und -aktivitäten sowie der Fahrdienst der Demenzhilfe fallen zunächst bis zum 30. April aus. Häusliche Betreuung findet nur in Ausnahmefällen statt. Das Büro ist telefonisch erreichbar unter 0551 / 37073970.

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

In der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention finden bis auf Weiteres keine Beratungen und Therapiegruppen statt. Die offenen Sprechstunden entfallen zunächst bis zum 30. April. Es besteht die Möglichkeit, sich online (www.deinesuchtexperten.de) oder telefonisch (0551 / 72051) beraten zu lassen. Hierfür sollte ein Termin zu folgenden Bürozeiten vereinbart werden: montags bis donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr, freitags von 8.30 bis 13 Uhr.

Drogenberatungszentrum

Das Drogenberatungszentrum ist montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags 9 bis 12 Uhr unter Telefon 0551/45033 zu erreichen. Am Kontaktladen findet montags bis freitags von 11 bis 12 Uhr Spritzentausch statt. Zudem bietet das Drogenberatungszentrum kostenlose Frühstückspakete, die täglich zwischen 9 und 11 Uhr am Eingang des Kontaktladens abgeholt werden können.

Straßensozialarbeit

Die Straßensozialarbeit hat bis auf Weiteres die Teestube geschlossen. Das reguläre Frühstücks- und Mittagsangebot wird vorerst nicht mehr angeboten. Stattdessen gibt es kostenlos ein Ess-Paket zum Mitnehmen. Post kann weiter zu den normalen Öffnungszeiten (montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs von 9 bis 11 Uhr) geholt werden – dies allerdings einzeln und über ein Fenster. Wäsche wird nach Absprache angenommen. Betreuung/Sozialberatung persönlich findet nur noch bei nicht abwendbarem zwingendem Bedarf statt, ansonsten über Telefon (0551 / 51798-0).

Migrationszentrum

Die offenen Sprechstunden des Migrationszentrums sind bis auf Weiteres ausgesetzt. Hilfesuchende können per E-Mail (info@migrationszentrum-goettingen.de) oder telefonisch (0551 / 55766) Kontakt mit den Mitarbeitenden aufnehmen.

Kirchenkreissozialarbeit und Lebensberatung

Hilfesuchende der Kirchenkreissozialarbeit (Sozial- und Kurberatung) und Lebensberatung (psychologische Beratung) können sich zu den genannten Öffnungszeiten mit dem Sekretariat in Verbindung setzen. Dieses vermittelt dann einen Berater oder eine Beraterin. Die Lebensberatung ist dienstags von 13.30 bis 17 Uhr, mittwochs von 8.30 bis 11 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 10.30 Uhr unter der Telefonnummer 0551 / 5178120 erreichbar. Die Kirchenkreissozialarbeit ist montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0551 / 517810 erreichbar.

Diakoniestation

Die Diakoniestation zur häuslichen Alten- und Krankenpflege hält ihren Betrieb aufrecht.

Telefon-Seelsorge Göttingen

Die Telefon-Seelsorge Göttingen ist weiterhin rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0800 / 1110111 erreichbar – auch an Wochenende und Feiertagen.

Gottesdienste per Online-Stream

Die Citykirche St. Michael hat am Sonntag, 22. März, ihren ersten Gottesdienst im Internet übertragen. Weitere sollen folgen: www.samiki.de/livestream

Einen Online-Gottesdienst organisiert auch die Freie Evangelische Gemeinde Göttingen bis auf weiteres auf ihrer Website feg-goettingen.de. Beginn ist jeden Sonntag um 10.30 Uhr. Auch die Angebote der Gemeinde für Gebete und Gespräche werden digital aufrechterhalten. Gebetsanliegen können auf der Website anonym oder persönlich an ein Team aus überwiegend ehrenamtlichen Betern übermittelt werden. Außerdem können Telefontermine für persönliche Gespräche vereinbart werden. Hier geht es zum Internetstream.

Lesen Sie auch:

Von Markus Riese / r

Anzeige