Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Corona: Zahl der Infizierten steigt auf 787
Die Region Göttingen Corona: Zahl der Infizierten steigt auf 787
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 28.04.2020
787 Menschen sind im Landkreis Göttingen bislang positiv getestet worden. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Göttingen/Northeim

Aktuell gibt es im Landkreis Göttingen 787 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Von ihnen sind 164 in der Stadt Göttingen und 623 im weiteren Kreisgebiet gemeldet. Die Zahl der dem Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis gemeldeten Todesfälle in Verbindung mit einer Erkrankung an Covid-19 liegt nach Angaben der Kreisverwaltung bei 47. 460 Personen seien wieder von der Infektion genesen. Damit sind aktuell 280 Personen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert.

Die Aufschlüsselung nach Städten und Gemeinden ergibt folgende Zahlen:

Anzeige

Flecken Adelebsen 6; Gemeinde Bad Grund (Harz) 45; Stadt Bad Lauterberg im Harz 75; Stadt Bad Sachsa 74; Flecken Bovenden 7; Samtgemeinde Dransfeld 12; Stadt Duderstadt 24; Gemeinde Friedland 2; Samtgemeinde Gieboldehausen 19; Gemeinde Gleichen 6; Stadt Hann. Münden 16; Samtgemeinde Hattorf am Harz und Stadt Herzberg am Harz 236; Stadt Osterode am Harz 82; Samtgemeinde Radolfshausen 2; Gemeinde Rosdorf 8; Gemeinde Staufenberg 5; Gemeinde Walkenried 4.

Die gemeinsame Darstellung der Stadt Herzberg und der Samtgemeinde Hattorf ist technisch bedingt (teilweise identische Postleitzahl).

Keine neuen Fälle im Landkreis Northeim

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Landkreis Northeim liegt nach wie vor bei 117. Seit dem Vortag seien keine neuen Fälle hinzugekommen, teilt die Kreisverwaltung mit. 66 Menschen gelten inzwischen als genesen. Das sind acht mehr als am Vortag.

Sieben neue Infektionen im Landkreis Eichsfeld

Sieben neue Infektionen sind im Landkreis Eichfeld innerhalb eines Tages bekannt geworden. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, handele es sich bei den Erkrankten sowie eine bereits am Wochenende als positiv getestete Person um Bewohner einer Seniorenwohngemeinschaft in der Gemeinde Kella. Die Betroffenen seien durch den Rettungsdienst ins das Eichsfeld Klinikum gebracht, wo sie unter Isolation behandelt werden.

Insgesamt gibt es 126 bestätigte Infektionen im Landkreis Eichsfeld. Davon werden nach Angaben der Kreisverwaltung 14 stationär behandelt. In vier Fällen handele es sich um schwere Verläufe. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei vier. 78 Menschen gelten als genesen – acht mehr als am Vortag. Aktuell sind damit noch 44 Menschen infiziert. Die meisten Fälle gibt es in Heilbad Heiligenstadt und Kella. Dort sind jeweils acht Infektionen gemeldet.

Allgemeine Hinweise zum Thema Corona

Für Fragen und Hinweise zum Thema Coronavirus haben Stadt und Landkreis Göttingen ein Bürgertelefon eingerichtet: Telefon 0551 70 75-100. Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr erreichbar. Eine medizinische Beratung finde nicht statt, das Bürgertelefon sei kein Ersatz für den Kontakt zum Hausarzt, heißt es. Bei Verdacht auf eine Infektion wenden sich Betroffene telefonisch an die Hausärztin oder den Hausarzt.

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfe nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort würden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden. Darauf weist der Landkreis hin.

Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 0551 525-4980. Gesonderte Informationen für Selbständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.

Die GWG (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH) bietet unter 0551/547 43-24 das GWG-Unternehmertelefon (montags bis freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr) sowie eine Informationsseite für Unternehmen.

Alle Details zum Coronavirus und zur Lage in Stadt und Landkreis Göttingen gibt es im Liveticker des Göttinger Tageblattes.

Der Landkreis empfiehlt, die kostenlose Katwarn-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Hier würden wesentliche Nachrichten und Warnungen eingestellt. Sie steht im jeweiligen App-Store bereit – Google Play und Apple App-Store.

Von vsz/ve