Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Sophokles macht Pause: Party im Deutschen Theater
Die Region Göttingen Sophokles macht Pause: Party im Deutschen Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 29.10.2017
DT-XParty: Bretter, die die Welt bedeuten, werden zum Dancefloor. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Auf drei Dancefloors gab es Hip Hop, Techno, House, Soul, Funk und Dance-Klassiker. Luke Isaac, Valentino Vendetta, Morri und DJane ViperM standen an den DJ-Pulten und heizten dem Publikum auf den drei Dancefloors auf der Hauptbühne, im Studio und im Keller bis in die frühen Morgenstunden mächtig ein. Walking- und Showacts, das plüschig-rote Parkett zum Chill-Out oder ein Getränk in der Bellevue-Bar sorgten für Abwechslung vom Dach bis in den Theaterkeller.

Die fünfte DT-X-Party lockte wieder weit mehr als 1100 Gäste in das Theater.

„Großartig“, sagte Studentin Jennifer (23). „Die DJs sind wahnsinnig gut“, sagte sie. Da habe sich das lange Anstehen in der Schlange vor dem Theater gelohnt. Schon früh war die 1000er-Gästemarke geknackt. Die Alterspanne der Gäste war groß - vom Erstsemester bis zum Rentner. Unter ihnen waren auch Vertreter aus Politik, Verwaltung, Kultur, Handel und Wirtschaft. Bei allen galt das Motto: „Sehen und gesehen werden.“

Anzeige

Der Hype um eine der größten Göttinger Partys war auch in diesem Jahr ungebrochen: Das Kartenkontingent von mehreren Hundert Karten sei bereits anderthalb Stunden nach Vorverkaufsbeginn ausverkauft gewesen, berichtete Ilka Daerr vom DT. „Einige Partygänger haben schon anderthalb Stunden vor Öffnung der Theaterkasse vor dem Theater gewartet“, so Daerr. Für alle anderen Interessierten öffnete die Abendkasse am Partyabend. Dort stand ein großes Kartenkontingent zur Verfügung. Geduld war allerdings gefragt. Wie in den Jahren zuvor bildete sich vor dem Theater eine lange Schlange.

Von Michael Brakemeier

Göttingen Wohnblocks werden saniert - 200 weitere Wohnungen für Grone
28.10.2017
Christoph Oppermann 30.10.2017