Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Das Bild der Frau(en)
Die Region Göttingen Das Bild der Frau(en)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 07.03.2012
Anzeige
Göttingen

Dinah Stollwerck-Bauer, hauptamtliche Bürgermeisterin in Adelebsen, 35 Jahre, verheiratet, eine Tocher.

Bettina Reinhart ist 33 Jahre alt und Verwaltungsdirektorin des Deutschen Theaters. Reinhart ist ledig und hat keine Kinder. Sie wohnt in Göttingen.

Sind Männer und Frauen gleichberechtigt?

Es ist schon besser geworden, aber es gibt noch Defizite. Begriffe wie „karrierebewusst“ haben bei Frauen immer noch einen Beigeschmack, bei Männern nicht. Mein Wunsch wäre, das man über solche Unterschiede nicht mehr sprechen muss.

Was das Einkommen von Frauen und Männern anbelangt, denke ich, dass Frauen nach wie vor deutlich weniger verdienen als die männlichen Kollegen. Das mag daran liegen, dass Männer sich beim Verhandeln anders verhalten als Frauen, das deckt sich mit der Erfahrung, die ich im Beruf tagtäglich mache.

Wie halten Sie von der Frauenquote?

Heute glaube ich, dass die Phase der Freiwilligkeit von der nächsten Stufe abgelöst werden sollte. Deswegen sage ich ja zur Quote, aber nur als Impuls, um noch mehr in der Gesellschaft zu verbessern.

Eine Frauenquote muss nicht unbedingt rechtlich vorgeschrieben sein, jedoch sollten Unternehmen ermutigt werden, mehr gut ausgebildete Frauen auch in Führungspositionen einzustellen. Vor allem wegen einer höheren Kreativität, Stress-Resistenz und emotionalen Intelligenz bringen weibliche Mitarbeiterinnen den Unternehmen große Vorteile.

Was ist der Vorteil, eine Frau zu sein?

Wir können einfach besser organisieren, beispielsweise Karriere, Familie, Kind und Freizeit.  Das alles unter einen Hut zu bringen erfordert emotionale Kompetenz, die haben wir Frauen.

Es gibt einfach viel mehr Möglichkeiten, sich zu kleiden, ob Röcke, hohe Schuhe oder Jeans und T-Shirt.

Was können Frauen besser als Männer?

Jeder hat Talente, es kommt darauf an die zu fördern. Egal, welches Geschlecht jemand hat.

Jede Form einer emotionalen Kommunikation und Empathie. In diesen Bereichen sind Männer oft nicht so überzeugend.

Würden Sie manchmal gerne ein Mann sein?

Ja. Einmal Prinz Karneval in Köln sein, das wär ein Traum.

Nein, ich bin zufrieden, was ich bisher als Frau erreichen konnte. Was Männer hin und wieder denken und fühlen, wäre ab und an ganz einfach interessant zu wissen, aber ein Mann sein möchte ich nicht.