Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Inzidenzwert im Landkreis Göttingen hat sich kaum verändert und liegt bei 39,6
Die Region Göttingen

Der Inzidenzwert im Landkreis Göttingen hat sich kaum verändert und liegt bei 39,6

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 22.02.2021
Pflege von Corona-Patienten auf einer Intensivstation.
Pflege von Corona-Patienten auf einer Intensivstation. Quelle: imago images
Anzeige
Göttingen/Eichsfeld/Northeim

Im Landkreis Göttingen sind aktuell 290 Menschen (-9) mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Der Inzidenzwert liegt laut Lagebericht des Landes am Montag bei 39,6 (Vortag 39,9). Die Gesamtzahl bislang bestätigter Covid-19 Fälle im Landkreis Göttingen steigt auf 5360 (+4). Davon gelten 4878 Personen (+12) als von der Infektion genesen, 192 Menschen (+1) sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Lage in Städten und Gemeinden (Gesamtzahl Fälle / aktuell Infizierte)

  • Flecken Adelebsen (80 / 1)
  • Gemeinde Bad Grund (Harz) (88 / 2)
  • Stadt Bad Lauterberg im Harz (190 / 10)
  • Stadt Bad Sachsa (138 / 7)
  • Flecken Bovenden (126 / 5)
  • Samtgemeinde Dransfeld (86 / 4)
  • Stadt Duderstadt (747 / 59)
  • Gemeinde Friedland (102 / 7)
  • Samtgemeinde Gieboldehausen (300 / 41)
  • Gemeinde Gleichen (109 / 4)
  • Stadt Göttingen (1749 / 72)
  • Stadt Hann. Münden (527 / 27)
  • Samtgemeinde Hattorf am Harz (115 / 6)
  • Stadt Herzberg am Harz (356 / 7)
  • Stadt Osterode am Harz (248 / 9)
  • Samtgemeinde Radolfshausen (81 / 6)
  • Gemeinde Rosdorf (141 / 10)
  • Gemeinde Staufenberg (101 / 5)
  • Gemeinde Walkenried (76 / 8)

Die Lage im Landkreis Northeim

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Northeim mittlerweile 1447 (+14) Corona-Infektionen bekannt geworden. 1321 Personen (+17) gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Erfreulicherweise hat das Land Niedersachsen auf seiner Seite www.niedersachsen.de/coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 27,2 für den Landkreis Northeim veröffentlicht.

Aktuell sind im Landkreis Northeim 95 (-3) akut infizierte Personen bekannt

  • Bad Gandersheim 3 (0),
  • Bodenfelde 1 (0),
  • Dassel 4 (+1),
  • Einbeck 29 (+4),
  • Hardegsen 1 (0),
  • Kalefeld 1 (0),
  • Katlenburg-Lindau 10 (+1),
  • Moringen 3 (-1),
  • Nörten-Hardenberg 14 (-2),
  • Northeim 22 (-1) und
  • Uslar 7 (-5)

Mit oder an dem Virus verstorbenen Personen sind 31 Personen.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mit der ersten Impfdosis wurden bisher 4615 Personen (Stand: 20. 2. 2021) geimpft, das entspricht einer Impfquote von 3,5 Prozent für die Erstimpfungen. Eine zweite Impfdosis haben bisher 2022 Personen (Stand: 20. 2. 2021) erhalten, das entspricht einer Impfquote für die Zweitimpfungen von 1,5 Prozent.

Die Situation im Landkreis Eichsfeld

Aufgrund der aktuellen Lage hat Landrat Werner Henning am Montagmorgen den Verwaltungsstab des Corona-Krisenstabes einberufen. Henning machte in der Beratung deutlich, dass er die Entscheidung des Landes, dass die Landkreise eigenständig ein Ermessen ausüben sollen, ob die Schulen und Kindergärten zwischen dem RKI-Inzidenzwert 150 bis 200 offen gehalten werden, sehr kritisch sehe. Damit „drängt man uns in sehr gefährliche inhaltliche Dimensionen, die wir nicht zu verwalten haben“, so der Landrat. Er werde bemüht sein, das ihm gegebene Ermessen quasi „ausschließlich“ im Sinne eines reinen technischen Umgangs mit Zahlenwerten ganz dicht an der untersten Grenze von 150 auszulegen. „Ein Ermessen in medizinischen, virologischen, psychologischen, volkswirtschaftlichen, arbeitsrechtlichen oder auch noch anderen Belangen werde ich weitestgehend nicht ausüben. Vom Verordnungsgeber erwarte ich, dass die hiermit verbundenen weitreichenden Risiken nicht auf die untere staatliche Verwaltung abgewälzt werden.“, betont Henning.

Als Lösungsansatz fordert der Landrat politisch, die sofortige Ermöglichung des „Wechselmodells“ an den Schulen ganz so, wie dieses am vergangenen Freitag in einer ihm zunächst zur Kenntnis gelangten Verfügung des Thüringer Kultusministeriums versprochen wurde. Leider wurde am Abend diese Allgemeinverfügung des Kultusministeriums schon wieder verworfen.

Der Krisenstab wird am Dienstag, 23. Februar, erneut zusammentreten und die Entwicklung der 7-Tages-Inzidenz des RKI weiter im Blick behalten, um notwendige Entscheidungen zu beraten und entsprechend zu treffen.

Die 7-Tagesinzidenz beträgt am Montag 149, sodass die Kindergärten und Schulen wie angekündigt geöffnet sind.

  • Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden: 4
  • Gesamtzahl der Infizierten: 4034
  • Patienten stationär: 21
  • davon stationär/schwere Verläufe: 4
  • Verstorbene: 154
  • Genesene in den vergangenen 24 Stunden: 22
  • Gesamtzahl der Genesenen: 3429
  • 7-Tages-Inzidenz: 149,0 (RKI: Stand: 22. 2. 21, 0 Uhr
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 45

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Alle Details zum Corona-Virus und zur Lage in der Region stellt das Tageblatt täglich in der Corona-Übersicht zusammen. Die tagesaktuellen Infektionszahlen gibt es hier. Im Corona-Liveblog hält Sie das Tageblatt über aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus auf dem Laufenden.

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen darf nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort würden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden. Darauf weist der Landkreis hin.

Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 05 51 / 5 25 49 80. Gesonderte Informationen für Selbstständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.

Ratsuchende können sich mit ihren Fragen rund um die Covid-19-Impfung an die Impf-Hotline der Landesregierung unter der Rufnummer 08 00 / 9 98 86 65 wenden. Die Hotline steht zunächst für allgemeine Fragen zum Impfen, aber noch nicht zur Vereinbarung von Impfterminen zur Verfügung. Die Hotline ist von montags bis sonnabends in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.

Bewohner des Landkreises können sich außerdem an das Infotelefon der Impfzentren des Landkreises Göttingen unter 0551/525-2000 wenden. Es ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr besetzt.

Erreichbarkeit des Bürgertelefons: Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Göttingen gibt Auskünfte unter der Telefonnummer 0551 / 7075 100. Es ist von Montag bis Freitag täglich von 9 bis 12.00 Uhr sowie von 15 bis 17.00 Uhr und am Wochenende sonnabends und sonntags von 10 bis 11 Uhr und von 15 bis 16 Uhr besetzt.

Bei Fragen und Anregungen zum Familienalltag in Corona-Zeiten bietet die Kreisverwaltung eine Sprechstunde für Familien an: Montag zwischen 10 und 12 Uhr sowie Donnerstag von 15 bis 17 Uhr; Telefon 0551/525-2660 oder E-Mail familientelefon@landkreisgoettingen.de.

Der Landkreis empfiehlt, die kostenlose Katwarn-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Die Bundesregierung bewirbt die Corona-Warn-App, mit der Infektionsketten nachverfolgt werden sollen. Die Apps stehen in den jeweiligen App-Stores bei Google und Apple bereit.

Für Beratung bei unklaren Fallkonstellationen steht nach Angaben der Kreisverwaltung die Corona-Hotline wirtschaftliche Notfälle des Landkreises zur Verfügung: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr; Telefon 0551 525-3001 oder E-Mail Corona-Hilfen@landkreisgoettingen.de.

Von Holger Dwenger