Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Südniedersachsen: Deutlich weniger Arbeitslose im September
Die Region Göttingen Südniedersachsen: Deutlich weniger Arbeitslose im September
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 30.09.2019
Deutlich weniger Menschen als im Vormonat waren im September in Südniedersachsen arbeitslos gemeldet. Quelle: picture alliance / Patrick Seege
Anzeige
Göttingen

Die Agentur für Arbeit Göttingen hat die aktuellen Arbeitsmarktzahlen veröffentlicht. Demnach waren im September in den Landkreisen Göttingen und Northeim deutlich weniger Menschen arbeitslos gemeldet als noch im August – und auch deutlich weniger als vor einem Jahr.

12 328 Menschen waren im September nach Agenturangaben in den beiden Landkreisen, die zum Agenturbezirk gehören, arbeitslos gemeldet. Das sind 711 weniger als im August und sogar 732 weniger als im September 2018. Die Arbeitslosenquote liege nun – auf den gesamten Bezirk bezogen – bei 5,1 Prozent; das sei die niedrigste Quote seit mehr als 30 Jahren.

Regionaler Arbeitsmarkt weiterhin stabil

„Auch wenn vermehrt Firmen Kurzarbeit angezeigt oder sich zumindest informiert haben, ist unser regionaler Arbeitsmarkt bisher weiterhin stabil“, kommentiert Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Göttinger Arbeitsagentur, die Zahlen. Im September hätten sich 909 Menschen nach dem Verlust ihrer Arbeitsstelle arbeitslos gemeldet; demgegenüber hätten 984 Männer und Frauen eine neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gefunden. „Das heißt: Momentan halten sich Zu- und Abgänge aus oder in Arbeit die Waage“, so Gläser weiter. Für eine robuste Verfassung des Marktes spreche auch die Zahl der vorhandenen und neu gemeldeten Stellen. Diese bewege sich weiterhin auf einem „für die Region hohen Niveau“.

Rückgang besonders bei jungen Menschen

Bei der näheren Betrachtung der Arbeitslosenzahlen für den Monat September fällt auf, dass der Rückgang der Arbeitslosen gegenüber August in der Gruppe der unter 25-Jährigen besonders stark ausge-prägt ist. Gemäß dem zu erwartenden saisonalen Verlauf sank hier die Zahl der Arbeitslosen laut Angaben der Agentur für Arbeit Göttingen – bezogen auf den gesamten Agenturbezirk, der die Landkreise Göttingen und Northeim umfasst – um 233 oder 13,9 Prozent auf jetzt noch 1440. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren demnach 175 junge Menschen weniger arbeitslos gemeldet (10,8 Prozent). „Im Oktober dürfte diese Zahl noch weiter sinken“, prognostiziert die Agentur für Arbeit Göttingen in ihrem aktuellen Arbeitsmarkt-Bericht. Hintergrund sei zum einen der Beginn weiterer Ausbildungen im zurückliegenden Monat; zum anderen würden junge Fachkräfte, die nach der betrieblichen oder schulischen Ausbildung nicht direkt übernommen werden konnten, nach der Urlaubsphase im Spätsommer schnell neue Arbeitgeber finden.

Den Unterschied insbesondere zu den September-Zahlen 2018 erklärt der Arbeitsmarktexperte damit, dass inzwischen deutlich mehr Menschen an den Qualifizierungs- und Teilhabeangeboten der Jobcenter und der Agentur für Arbeit partizipieren: „Die Jobcenter haben mit dem Teilhabechancengesetz neue Möglichkeiten und auch finanzielle Mittel erhalten, um Langzeitarbeitslose zu integrieren. Auch die Agentur für Arbeit Göttingen setzt darauf, Arbeitslosen durch berufliche Fortbildung neue, nachhaltige Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen“, betont Gläser. Nach Angaben der Arbeitsagentur haben im September 3544 Menschen an einer Qualifizierung oder geförderten Beschäftigung teilgenommen.

Jedes fünfte Stellenangebot kommt aus der Zeitarbeit

Auf der Nachfrageseite gingen im September bei der Arbeitsagentur Göttingen 1314 neue Stellenangebote ein. Das waren 46 mehr als im August und 114 weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt führte die Agentur für Arbeit Göttingen 4632 Stellenanzeigen im Bestand. Rund 94 Prozent der gemeldeten Stellen waren sozialversicherungspflichtig. Von den derzeit geführten Stellenangeboten kommt etwa jede fünfte Arbeitsofferte aus der Zeitarbeit. Auch im Einzelhandel, im Hotel- und Gaststättenbereich, im Baunebengewerbe sowie in der Gesundheits- und Pflegebranche herrsche eine rege Nachfrage.

Im Landkreis Northeim rutschte die Arbeitslosenquote nach Agenturangaben mit 4,9 Prozent erstmals unter die Fünf-Prozent-Marke. Auch in absoluten Werten sei ein Rekord-Tiefstwert erreicht worden: Mit 3470 Menschen waren im Bereich Northeim im September 162 oder 4,5 Prozent weniger Arbeitslose gemeldet als im August. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 109 oder 3,0 Prozent.

Auch im Landkreis Göttingen fiel die Arbeitslosigkeit demnach auf einen historischen Tiefstwert – zumindest mit Blick auf die absoluten Werte. Im September waren hier 8858 Menschen arbeitslos gemeldet, der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 5,2 Prozent, im September 2018 hatte sie noch 5,5 Prozent betragen. Gegenüber August sank die Zahl der Arbeitslosen um 549 oder 5,8 Prozent, gegenüber dem Vorjahresmonat um 623 oder 6,6 Prozent.

Von Markus Riese

Bei einem schweren Unfall auf der A7 bei Hann. Münden-Lutterberg ist am Montagmorgen ein Mann ums Leben gekommen. Sein Sprinter war mit einem Sattelzug kollidiert. Die weitere Folge: ein langer Stau, der sich inzwischen aber aufgelöst hat.

30.09.2019

Autofahrer zwischen Göttingen und Braunlage müssen sich am Montagmorgen auf Umwege und längere Fahrzeiten einstellen. Auf der B27 zwischen Gieboldehausen und Herzberg steht ein defekter Lkw. Die Bundesstraße ist daher in beide Richtungen gesperrt.

30.09.2019

Der Verdächtige im Fall des zweifachen Tötungsdeliktes in Grone ist gefasst. Doch wie geht es jetzt weiter? Kriminaldirektor Thomas Breyer, Leiter Zentraler Kriminaldienst PI Göttingen, beantwortet drängende Fragen.

30.09.2019