Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fachwerkfünfeck: Die Grünen wollen historische Ortskerne mehr beleben
Die Region Göttingen

Die Grünen im Landkreis Göttingen wollen mehr Einsatz für die Belebung historischer Ortskerne zeigen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 05.11.2020
Die Grünen wollen sich für die Nutzung und Sanierung von denkmalgeschützten Fachwerkhäusern einsetzen – hier: Gebäude an der Schmiedestraße in Hann. Münden. Quelle: R
Anzeige
Landkreis

Einen verstärkten Einsatz für die Belebung historischer Innenstädte und Ortskerne kündigt der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen an. Die lokalen Verbände im „Fachwerk5Eck“ im Landkreis wollen für das Erreichen dieses Ziels kooperieren. Neben Duderstadt, Osterode und Hann. Münden bilden Northeim und Einbeck das Fachwerkfünfeck.

Insbesondere seit Beginn der Coronakrise verlören Einzelhandel und Innenstädte zunehmend an Bedeutung, da die Bürger zunehmend den Onlinehandel in Anspruch nehmen würden, heißt es in der Mitteilung des Kreisverbands. In kleineren Gemeinden sei mit der Nahversorgung, „wie Lebensmitteleinzelhandel, Bäcker, Schlachter, Postfiliale, auch die Lebendigkeit der Ortskerne“ verloren gegangen. Die Bürger müssten ermutigt werden, die Gebäude in den Zentren für die unterschiedlichsten Zwecke zu nutzen und „wieder mit Leben zu füllen“, so der Kreisverband. Allerdings müssten Hindernisse für eine zeitgemäße Nutzung überwunden werden.

Anzeige

Viele Gebäude in Südniedersachsen sind denkmalgeschützt

Da in Südniedersachsen viele Gebäude unter Denkmalschutz stehen würden, hätten Grünen-Politiker einen Workshop zu diesem Thema organisiert, heißt es weiter. Birgit Montag, Sprecherin der Grünen im Untereichsfeld, habe betont: „Wichtig war uns, ganz unterschiedliche Perspektiven zusammenzutragen, um herauszufinden, welche Faktoren für die Fortentwicklung der historischen Gebäude eine Rolle spielen.“ Hartmut Teichmann, Vorstandsmitglied der Grünen in Hann. Münden, habe erklärt, „wie wichtig eine kompetente Unterstützung ist, damit sich Interessierte tatsächlich für die Sanierung und Nutzung von denkmalgeschützten Häusern entscheiden“.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Almut Mackensen vom Kreisvorstand habe als Begründung für die Initiative der Grünen im Fachwerkfünfeck Leerstände und Attraktivitätsverluste in den Innenstädten angeführt. „Schon allein, weil viele Menschen auf der Suche nach Wohnraum sind, dürfen die Häuser in den Zentren nicht ungenutzt bleiben. Zudem ist die Instandsetzung alter Fachwerkhäuser sehr im Sinne einer nachhaltigen Stadt- oder Dorfentwicklung, denn Flächenfraß und energieintensiver Neubau werden so vermieden“, wird Mackensen in der Mitteilung des Kreisverbands zitiert.

Quartiersmanagement und energetische Sanierung

Die Grünen in Hann Münden, Duderstadt und Osterode wollten weiter daran arbeiten, ein Konzept für die Zukunft der historischen Zentren zu entwickeln, teilte der Kreisverband mit. Dazu zählten unter anderem das Thema Quartiersmanagement, die Wirtschaftsförderung oder die energetische Sanierung denkmalgeschützter Gebäude.

Lesen Sie auch

Von Stefan Kirchhoff