Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Modellprojekt "Online zum Abitur" in Göttingen: Mit E-Learning zum Abitur
Die Region Göttingen Modellprojekt "Online zum Abitur" in Göttingen: Mit E-Learning zum Abitur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 26.04.2019
Vor drei Jahren ist am Abendgymnasium Göttingen ein Schulversuch unter dem Motto „Online zum Abitur“ gestartet: Franziska Bock (vorn) und Swetlana Purwinskaja stehen nun kurz vor dem Abitur. Quelle: Hinzmann
Göttingen

Franziska Bock und Swetlana Purwinskaja stehen kurz vor dem Abitur. Ihre letzte mündliche Prüfung haben sie am 23. Mai. Eigentlich nichts Ungewöhnliches – Tausende Abiturienten in Niedersachsen büffeln dafür derzeit. Doch die beiden Schülerinnen am Göttinger Abendgymnasium sind die ersten Teilnehmerinnen eines Modellprojektes. Unter dem Motto „Online zum Abitur“ haben die beiden 2016 zusammen mit 16 Mitschülern angefangen, zeitweise zuhause am eigenen PC lernen, statt abends die Schulbank in Göttingen zu drücken.

„Blended Learning“

Das Besondere an dem Projekt des so genannten „blended learning“: Die Schüler kommen nur noch an drei Abenden in der Woche in die Schule am Albanikirchhof, an zwei Tagen arbeiten sie zuhause – wann und so lange sie wollen. Gestartet ist das Angebot zunächst mit den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Biologie, Geschichte und Französisch sind inzwischen hinzugekommen.

Online zum Abitur: Schulleiter Hofmann, Mathe-Lehrerin Christiane Puritz und die Abiturientinnen Purwinskaja und Bock (v. l.). Quelle: Hinzmann

Für die gelernte Verwaltungsfachangestellte Bock steht fest: Ohne das E-Learning-Angebot des Abendgymnasiums wäre sie den Weg zum Abitur parallel zu ihrem normalen Job nicht gegangen. Zumal sich die 26-Jährige zumindest an den zwei E-Learning-Tagen die Anfahrt von 40 Kilometern nach Göttingen spart.

Hausaufgaben auf dem Handy

Auch für Purwinskaja wäre der Schulbesuch an jedem Abend in der Woche schwierig geworden. Die gelernte Elektronikerin für Geräte und Systeme arbeitet derzeit im Schichtdienst in einer Spielhalle. „Man kann sich die Zeit fürs Lernen selbst einteilen. Viele Hausaufgaben habe ich auf dem Handy erledigt“, beschreibt sie weitere Vorteile, online zum Abitur zu gelangen. Doch bei allen Vorteilen: „Man muss sehr viel Selbstdisziplin mitbringen.“ Auch mache der „normale Unterricht“ in der Schule mehr Spaß, die Kommunikation mit dem Lehrer sei dort direkter.

Bock pflichtet Purwinskaja in Sachen Selbstdisziplin bei: „Aber das ist ja auch eine gute Vorbereitung auf das Studium.“ Denn das ist das Ziel der beiden Frauen. Bock will im Anschluss Sozialwissenschaften studieren, Purwinskaja Psychologie.

„Wir würden das Programm gerne weiterführen“

Über eine spezielle Lernplattform, die sich daheim am eigenen PC oder über mobile Geräte im Internet aufrufen lässt, kommen die Teilnehmer an ihre Unterrichtsinhalte und -materialien sowie Hausaufgaben, erläutert Lehrerin Susanne Kaeding. Dateien können darüber ausgetauscht werden, Videos und Fotos geteilt werden. Die Plattform bietet Foren zum Austausch der Schüler untereinander.

Klassischer Unterricht im Klassenraum ist weiterhin Teil des Schulalltages: Deutsch-Lehrerin Kaeding und die Abiturientinnen Purwinskaja und Bock (v. l.). Quelle: Hinzmann

Schulleiter Hans-Jürgen Hoffmann hält das vor drei Jahren gestartete Modellprojekt für einen Erfolg. Gerade für Schüler, die es aus verschiedenen Gründen nicht schaffen würden, an fünf Abenden in die Schule zu kommen. „Wir würden das Programm gerne weiterführen“, erklärt er. Auf vier Jahre war das Modellprojekt ursprünglich angelegt. Nächstes Jahr macht dann der zweite Jahrgang Abitur.

Göttingen, Osnabrück, Hannover

Für das Angebot hatte die Schule lange gekämpft – mit Unterstützung der Göttinger SPD-Landtagsabgeordneten Gabriele Andretta, wie Hofmann zu Beginn des Projektes erläuterte. Das Kultusministerium habe dann den Antrag und zusätzliche Lehrerstunden für den Schulversuch genehmigt. Mit dabei auch die Abendschulen in Osnabrück und Hannover.

Ziel sei, so Hofmann, das E-Learning-Angebot nun „in der Fläche bekannter“ zu machen. Er rechnet, dass etwa zehn bis zwölf Prozent der Abendgymnasium-Abiturienten den E-Learning-Option wählen. Im Schnitt 30 Absolventen holen pro Jahr ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg an der Göttinger Schule nach.

Mehr Infos

Weitere Infos gibt es unter Telefon 0551/4003272 oder im Internet auf der Seite abendgymnasium-info.de/abendgymnasium-goettingen.

Von Michael Brakemeier

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Bekanntwerden der Kostensteigerung und der deutlichen Kritik an der SSP AG hat deren Vorstand Matthias Kraemer das Sanierungskonzept am Donnerstag noch einmal detailliert vorgestellt.

28.04.2019

„Verkehrserziehung damals“ lautet das Thema der Sonderausstellung der Göttinger Modellbörse am Sonntag, 28. April, in der Weender Festhalle. Gezeigt werden zahlreiche alte Verkehrs- und Lernunterlagen, darunter auch ein sehr seltenes Blechmodell des „Autokuriers“.

25.04.2019

Dr. Rainer Driever referiert in einer Veranstaltung der Sonderausstellung „Der rote Sonnabend. Facetten und Folgen der Novemberrevolution 1918 in Göttingen“.

25.04.2019