Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen In Göttingen gehen die Lichter aus
Die Region Göttingen In Göttingen gehen die Lichter aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.03.2019
Vom Kornmarkt bis zum Klärwerk soll am 30. März die Außenbeleuchtung ausgeschaltet werden. Quelle: Mischke
Anzeige
Göttingen

Mutter Erde geht die Puste aus, in mehreren Tausend Städten gehen deshalb am Sonnabend, 30. März, von 20.30 bis 21.30 Uhr als symbolischer Akt die Lichter aus.

Aus der vom World Wide Fund für Nature (WWF) 2007 in Australien initiierten „Earth Hour“ ist eine weltweite Kampagne geworden, an der sich wie 2012 schon einmal auch die Stadt Göttingen mit mehreren Gebäudekomplexen beteiligt.

Außenbeleuchtung bis zur Kläranlage abgeschaltet

Vom alten Rathaus bis zur Kläranlage soll die Außenbeleuchtung ausgeschaltet werden. Umweltausschuss-Vorsitzende Sabine Morgenroth (Grüne) freut sich, dass die Verwaltung dem Antrag der Grünen gefolgt sei, um ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Die Göttinger Grünen rufen auch alle Privathaushalte, Institutionen und Firmen auf, sich an dem einstündigen Blackout zu beteiligen.

In Weende nehmen die Grünen die Earth Hour zum Anlass, sich mit allen Interessierten über Klimaschutz im Alltag auszutauschen. Als Treffpunkt für die Gesprächsrunde bei Musik, Getränken und Kerzenschein am 30. März um 20.30 Uhr nennt Ortsratsmitglied Jutta Abramowski (Grüne) das Weender Parkbad.

Von Kuno Mahnkopf

Wie im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Göttingen sind auch im Bereich der übergeordneten Polizeidirektion Göttingen im Jahr 2018 weniger Personen im Straßenverkehr gestorben als im Jahr zuvor. Statt 57 gab es bei Verkehrsunfällen 53 Tote.

31.03.2019

Eichhörnchen-Findelkinder auch in Göttingen auswildern, das war die Idee von Jens Austinat. Gemeinsam mit dem Team der Stadtförsterei setzt er sie jetzt im Damwildgehege am Kehr um.

28.03.2019

Mit Verweis auf den Brexit hat das Verwaltungsgericht den Antrag eines britischen Professors der Universität Göttingen auf Verlängerung seiner Dienstzeit über den 1. April 2019 hinaus abgelehnt.

31.03.2019