Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gut gepanzert gegen Raser
Die Region Göttingen Gut gepanzert gegen Raser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 24.12.2017
Der neue mobile Blitzer des Landkreises an der B 446 auf dem Parkplatz Höhe Seulingen in Fahrtrichtung Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Landkreis Göttingen

Einen Monat lang hat der Landkreis Göttingen einen sogenannten Enforcement-Trailer getestet. Der gemietete Blitzer auf einem mobilen Anhänger erwischte mehr als 1000 Raser, weshalb der Landkreis von einem erfolgreichen Versuchsbetrieb spricht.

Spitzenreiter unter den Geblitzten war nach Angaben des Landkreises ein Verkehrsteilnehmer, der die maximal erlaubten 70 km/h um nahezu das doppelte überschritt. Er passierte eine Messstelle an der B80 bei Hann. Münden mit 133 km/h. „Man ist versucht zu sagen: Er flog daran vorbei“, formulierte es Landkreis-Sprecher Ulrich Lottmann, der betonte, dass dabei der Toleranzabzug schon eingerechnet sei.

Außer an der B80 auf Höhe der Werratalbrücke kam das Gerät nach seinen Angaben in Bovenden an der Alten Bundesstraße, an der B 247 nahe Gieboldehausen, auf der Bundesstraße 446 nahe Seulingen,an der Kreisstraße 21 bei Klein Lengden an der Einmündung aus Diemarden sowie auf der Bundesstraße 241 an der Ortsdurchfahrt von Dorste zum Einsatz. Lottmann spricht dabei von einem Testbetrieb, das Gerät war nur angemietet.

Rückblickend sieht Lottmann allerdings große Vorteile in dem kleinen Anhänger: Das gepanzerte Chassis beherbergt mehrere Akkus, die die Stromversorgung der Kamera- und Messeinheit mindestens fünf Tage lang gewährleisten können. Deshalb kann der Anhänger an den Messstellen einfach abgestellt werden, der Betrieb lief nach Lottmanns Angaben dann „fast ohne Personal“. Lediglich die Fotos der Raser müssen beim Enforcement-Trailer einmal täglich abgeholt werden.

Zugleich hat sich aus Lottmanns Sicht die Flexibilität des mobilen Blitzers bewährt: „Stationäre Überwachungsanlagen wirken erfahrungsgemäß nur punktuell in einem Bereich von etwa 500 Meter vor und hinter der Messstelle“, sagt der Sprecher des Landkreises. Mit dem mobilen Gerät hingegen sei ein deutlicher Rückgang der überhöhten Geschwindigkeiten auch in der Fläche erreichbar, so Lottmann.

Er betont, dass überhöhte Geschwindigkeit immer noch die Unfallursache Nummer eins sei. Deshalb wolle der Landkreis auch künftig den fließenden Verkehr überwachen - dies sei ein wesentlicher Baustein der Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit. Ob in absehbarer Zeit schwerpunktmäßig irgendwo geblitzt wird, ließ Lottmann indes offen: „Die künftigen Schwerpunkte werden in Absprache mit der Polizei den aktuellen Bedürfnissen angepasst und entsprechend festgelegt“, so Lottmann

Quelle: Auf www.gturl.de/Blitzer finden sie regelmäßig aktualisierte Informationen über bevorstehende Geschwindigkeitskontrollen im Landkreis Göttingen.

Von Christoph Höland

Beim Südniedersächsischen Fachwerktag 2017 haben die beteiligten Städte erläutert, wie die Kommunen der Region mit der Herausforderung des sich immer stärker abzeichnenden demografischen Wandels umgehen. Juliane Hofmann, Geschäftsführerin des Vereins Fachwerk-Fünfeck als Veranstalter, zu den Ergebnissen der Tagung in der Neuen Schauburg in Northeim.

14.01.2018
Göttingen Pro- und antiisraelische Demonstrationen - Jerusalem-Konflikt in Göttingen angekommen

Seit Donald Trumps Ankündigung, die Botschaft seines Landes nach Jerusalem verlegen zu wollen, wurde auch in zahlreichen europäischen Städten zu antiisraelischen Demonstrationen aufgerufen. Am Sonnabend standen sich in Göttingen Vertreter verschiedener Lager gegenüber.

23.12.2017
Thema des Tages Interkulturelle Weihnachtsfeier - Weihnachten mit Freunden aus aller Welt

Die Weihnachtszeit in Deutschland ist eine besondere Zeit – was auch Flüchtlinge spüren. Das Tageblatt hat sich umgehört – auf Weihnachtsfeiern in Flüchtlingsheimen, bei Festen und unter Neuankömmlingen, die erstmals Traditionen ausprobieren.

26.12.2017