Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Erdbeeren zum Selberpflücken: Saison in Göttingen beginnt
Die Region Göttingen Erdbeeren zum Selberpflücken: Saison in Göttingen beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 09.06.2019
Erdbeeren zum Selberpflücken: Ina Wille mit Silas (links) und Sabrina Salzbrunn mit Liam naschen die ersten Früchte auf Meckes Feldern. Quelle: bib
Anzeige
Göttingen/Duderstadt

Die Saison hat begonnen: Ab sofort können auf den Erdbeerfeldern des Werderhofs und der Familie Mecke Erdbeeren selbst gepflückt werden. „Die Früchte sind in diesem Jahr besonders dick und saftig“, sagt Cornelia Rabe, Chefin des Werderhofes im Göttinger Süden. Der Werderhof bestellte zum einen Erdbeerfelder zwischen Geismar und der B 27, zum anderen aber auch in Duderstadt. „Auf den Feldern An der Klappe in Duderstadt beginnt die Saison am Sonnabend, 8. Juni, um 8 Uhr“, so die Werderhof-Chefin.

Erdbeeren auf dem Werderhof mit Cornelia Rabe. Quelle: swenpfoertner

Auch auf den Feldern der Familie Mecke bei Holtensen hat die Saison begonnen – am Donnerstag um 8 Uhr. „Die ersten Kunden waren aber schon eine knappe halbe Stunde vorher hier“, erzählt Mareike Mecke, die gemeinsam mit ihrem Mann Kay die Plantage in dritter Generation betreibt.

Seit fast 40 Jahren jedes Jahr Kundin

Schon am ersten Morgen herrscht trotz Nieselregens reger Betrieb. Luzi Kiske zählt zu den ersten Kundinnen. Sie ist mit dem Fahrrad gekommen. „Ich bin hier schon seit fast 40 Jahren Kundin und komme jedes Jahr“, sagt sie. Sie ist also fast von Beginn an dabei. Im nächsten Jahr, so erklärt Kay Mecke, gehen die Erdbeerfelder der Familie in die 40. Saison. Die ersten Erdbeeren, die der Sorte Honeoye, seien aber nicht ihr Favorit, sagt Kiske. „Ich freue mich schon auf die Sonata“, sagt sie.

Treue Kundin: Luzi Kiske. Quelle: bib

Kiske radelt heim, Sabine Ertelt-Krakau und Tim Krakau fahren vor. Das junge Paar aus Weende findet: „Das macht einfach Spaß und ist eine super Sache“. Die beiden haben einen zweijährigen Sohn, der ein großer Erdbeer-Fan ist. „Erdbeere war eines seiner ersten Wörter“, sagt die Mutter. Es dauert nur einige Minuten, dann hat das Paar seinen Korb mit dicken roten Früchten gefüllt.

Kindergarten-Gruppen und Schulklassen

Die nächsten Kinder sind schon im Anmarsch. Aus Holtensen gekommen sind Ina Wille mit ihrem Sohn Silas und Sabrina Salzbrunn mit Liam. Die beiden Zweijährigen tragen stolz große Eimer, die sie füllen möchten. „Wir sind traditionell immer mit unter den ersten Pflückern, wenn es losgeht“, sagt Wille. Vor allem für die Kleinen ist es ein großer Spaß. Mecke ist es wichtig, dass auch die Kinder erfahren, wie direkt vor ihrer Haustür saftiges Obst gedeiht. „Oft kommen Kindergartengruppen oder Schulklassen zu uns“, so der Landwirt. „Das ganze Jahr über arbeiten wir auf den Flächen. Dann ist die Freude groß, wenn es endlich losgeht“, sagt er. Die Erdbeerfelder wechseln sich in der Fruchtfolge mit Rüben und Getreide ab. „Die Erdbeersaison ist im Juni“, sagt Mecke. Nicht im März oder April. Denn: „Unsere Früchte sehen kein Plastik, sie wachsen nicht unter Planen“, sagt er. Deshalb spricht er, wenn es endlich losgeht, auch von einem „Event“.

Silas schmecken die selbstgepflückten Erdbeeren. Quelle: bib

Der Werderhof und die Familie Mecke bieten ihre Früchte direkt auf dem Feld zum Selberpflücken an. Wer nicht selbst Hand anlegen will, kann die Erdbeeren auch schon gepflückt kaufen. Die Sorten ändern sich, nach den frühen Sorten folgen weitere. „Wir bauen am Werderhof und auf unseren Feldern in Duderstadt sechs Sorten Erdbeeren an“, so Rabe. „Alle Sorten sind zum Naschen, sowie für Kuchen, Marmeladen oder auch zum Einfrieren geeignet“, so die Werderhof-Chefin.

Die Saison zum Selberpflücken dauert etwa vier Wochen. Vor allem die Stammkunden kommen nicht nur einmal auf dem Feld vorbei. „Bis Sonntag“, ruft Tim Ertel zum Abschied.

Öffnungszeiten

Der Werderhof liegt östlich der Bundesstraße 27, südlich von Geismar. Geöffnet ist montags bis sonnabends von 8 bis 20 Uhr und sonntags von 8 bis 17 Uhr. Die gleichen Öffnunsgzeiten gelten auch für die Werderhof-Felder ist Duderstadt, Auf der Klappe.

Die Plantage Mecke liegt an der Landesstraße 554 bei Holtensen (Anfahrt von Göttingen aus über Zubringer B 27 in Richtung Adelebsen). Geöffnet ist täglich von 8 bis 20 Uhr, sonn- und feiertags von 8 bis 15 Uhr.

Von Britta Bielefeld

Die Polizei in Göttingen hat Geld gesammelt. 3000 Euro hat sie am Mittwoch dem Hospiz an der Lutter gespendet.

06.06.2019

Zu der Diskussion über ein Umweltdezernat bei der Stadt Göttingen hat sich der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Göttingen-Ost, Klaus Wettig geäußert. Er fordert ein Dezernat, ein Stabstelle sei nicht effektiv genug.

06.06.2019

Krankenkassen waren vor der Zunahme von Alkoholkonsum vor allem auch bei Senioren. Der Mediziner Christian Krause-Gründel stützt mit Blick auf sein Berufsleben diese Einschätzung. Er zählt Gründe auf, die zu verstärktem Trinken führen können und erklärt, warum das in der Arztpraxis kaum verborgen bleiben kann.

05.06.2019