Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Justus bekommt seinen Hund
Die Region Göttingen Justus bekommt seinen Hund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 20.02.2019
Justus mit der Labradorhündin Nela.
Justus mit der Labradorhündin Nela. Quelle: R
Anzeige
Gillersheim

Der dreijährige Justus leidet an Infantiler Cerebralparese, einer Bewegungsstörung, die durch Sauerstoffmangel bei der Geburt hervorgerufen wurde. Er kann sich nur robbend oder in einem Stehständer fortbewegen. Ein Assistenzhund soll Justus und seine Familie aktiv unterstützen und die fehlenden Sinnes- und Körperfunktionen so gut wie möglich ersetzen.

Viele Menschen aus der Region, darunter auch Freunde der Familie und Sportler, haben seit Dezember die Spendenaktion für den Hund unterstützt. Ein Assistenzhund braucht eine kostspielige Ausbildung, 26000 Euro kostet ein solches Tier. Es sei wirklich toll, dass das benötigte Geld zusammengekommen sei, „und das in so kurzer Zeit!“, sagt Justus Mutter Nicola Kaiser. „Wir freuen uns riesig, dass Justus jetzt einen Assistenzhund bekommt und wollen uns bei allen Spendern bedanken!“

Nela wird Justus Begleiterin

Am Sonnabend spielten im Dorfgemeinschaftshaus in Krebeck noch die Bands Afterwork, Bernshouseband und Rock Seven auf einem Benefizkonzert für Justus. Da seien schon Hunde des Vereins Patronus-Assistenzhunde für das Auswahlverfahren dabei gewesen. „Am Sonntag war dann die ausgewählte Hündin bei uns“, sagte Kaiser. Nela heißt die siebenmonatige Labradorhündin, die künftig Justus Begleiterin werden soll. Sie befindet sich zwar schon in der Ausbildung, zehn bis zwölf Monate wird sie aber noch weiter lernen müssen. „Wir freuen uns, dass der Hund kommt“, so Justus Mutter. Die Wartezeit spiele jetzt keine Rolle mehr.

Die Hündin wird in den kommenden Wochen noch ganz auf die Bedürfnisse von Justus eingestellt. Sie lernt beispielsweise für Justus Dinge aufzuheben oder das Licht einzuschalten. Aber sie soll dem Jungen auch dabei helfen zu laufen und besser mit anderen agieren zu können. Durch Spasmen in den Beinen hat Justus keine Rumpfstabilität. Vom Rollstuhl hätten Ärzte und Sanitätshäuser abgeraten, so Justus Vater, Henning Kaiser. Mit dem Stehständer, der Lust zur aufrechten Fortbewegung geweckt habe, habe Justus große Fortschritte gemacht und Beinmuskulatur ausgebildet.

Weitere Erfolge

Für weitere Erfolge soll jetzt der Hund sorgen. Denn der lebhafte und pfiffige Justus sehnt sich nach der Gesellschaft von Gleichaltrigen. Um stabil stehen zu können, soll er sich an der Hündin hochziehen können. „Dabei wird er seine Finger sicher in ihr Fell graben“, sag Kaiser. Daran müsse sich die Hündin beispielsweise gewöhnen.

„Die Hunde werden auch so trainiert, dass sie im Notfall Türen öffnen und Hilfe holen können. Das bietet den Eltern eine wesentlich größere Sicherheit im Alltag“, erklärte Thomas Gross, Hundetrainer im Verein Patronus-Assistenzhunde. Ab und zu werde Nela vielleicht in den nächsten Monaten auch einmal bei der Familie Kaiser sein. Grundsätzlich werde sie aber bei ihrer Trainerin sein. Bis sie dann zu Familie Kaiser, zu der auch die eineinhalbjährige Tochter Carlotta und Kater Massif gehören, kommt.

Spendenaktionen

Viele haben in den vergangenen beiden Monaten für Justus gespendet. Dabei waren unter anderem der Verbandsliga-Spitzenreiter TV Jahn Duderstadt und der Handball-Landesligist SG Spanbeck/Billingshausen , die am ein Benefizspiel für ihn austrugen.

Auch die weibliche E-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen schloss sich an. Sie spielen am 13. Januar morgens selber zu Hause. Den Gewinn aus dem Verkauf von diesem Tag plus des Spendenschweins haben sie beim benfizspiel übergeben.

In seinem Edeka-Markt in Gieboldehausen hat Torsten Jaksch vom 20. bis 22. Dezember alle wiederverwertbaren Kunststofftaschen mit blauem Umweltengel, die sonst für 1,50 Euro abgegeben werden, zum Preis von zwei Euro pro Stück verkauft. Der Verkaufserlös ging an Familie Kaiser.

Der Hofladen Klingebiel in Immingerode hat eine Spende in Höhe von 1000 Euro an Justus Kaiser und seine Eltern übergeben.

Von Christiane Böhm

Regional Landesförderung für Soziokultur - Geld für Göttinger Initiativen
20.02.2019