Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Lions Clubs unterstützen Frauen-Notruf und Göttinger Tafel
Die Region Göttingen

Erlös aus Adventskalender-Verkauf: Lions Clubs unterstützen Frauen-Notruf und Göttinger Tafel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 15.03.2021
Die Göttinger Lions Clubs spenden den Erlös aus dem Verkauf des Adventskalenders 2020.
Die Göttinger Lions Clubs spenden den Erlös aus dem Verkauf des Adventskalenders 2020. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Mit jeweils 12 500 Euro unterstützt der Lions Club den Frauen-Notruf und die Göttinger Tafeln. Bei den Spenden handelt es sich um den Erlös aus dem Verkauf des Adventskalenders 2020.

„Auch unter den schwierigen Bedingungen“ im vergangenen Jahr sei es den Lions-Vereinen Bettina von Arnim, Hainberg und Göttingen gelungen, genügend Sponsoren und Vorverkaufsstellen für ihren beliebten Adventskalender zu finden, teilt der Club mit. „Wie jedes Jahr wurde der Kalender in der Göttinger Bevölkerung sehr gut angenommen, so dass die diesjährige Auflage von 6000 Stück fast restlos verkauft wurde.“

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mit dem Erlös unterstützen die Lions Clubs dieses Mal zwei Einrichtungen: Der Frauen-Notruf und die Tafel Göttingen erhalten jeweils 12500 Euro. „Wir danken den Lions Clubs, den Sponsoren und natürlich all denen, die den Kalender gekauft haben, von Herzen“ sagt Claudia Meise vom Frauen-Notruf.

Beratung persönlich und online

Die Beratungsstelle müsse einen großen Eigenanteil selbst erwirtschaften, um allen Ratsuchenden kostenlos und zeitnah Unterstützung anbieten zu können – In der Corona-Pandemie sei die Belastung durch Gewalt für viele Frauen und Kinder noch deutlich angestiegen. Die Beratungsstelle sei dennoch immer erreichbar geblieben und habe ihre Angebote ausgeweitet. „Wir sind telefonisch besser erreichbar und zusätzlich über einen Messenger.

Wir bieten Beratungen auch über Video an und haben unsere Räume mit Luftfiltern ausgestattet, um auch weiterhin persönlich beraten zu können“, so Meise. Aktuell werde gerade eine barrierefreie Website erstellt, um weitere Zielgruppen niedrigschwellig ansprechen zu können, und gleichzeitig werde ein Onlineberatungsangebot installiert. „All dies ist nur mit Hilfe von Spenden möglich gewesen“, betont Meise und verspricht: „Wir bleiben erreichbar, auch in schwierigen Zeiten.“

Tafeln sind auf Spenden angewiesen

Für die Tafel Göttingen schließt sich Geschäftsführer Moritz Wiethaup an: „Unser herzlicher Dank gilt allen Beteiligten: Zuerst natürlich den Göttinger Lions und allen Käuferinnen und Käufern des Kalenders. Nicht vergessen möchten wir aber auch alle Sponsoren und Verkaufsstellen, die sich trotz widriger Umstände beteiligt haben und ohne die diese Aktion nicht möglich wäre.“ Als unabhängige Organisation sei die Tafel Göttingen darauf angewiesen, den überwiegenden Teil ihrer Kosten durch Spendenmittel zu decken.

Ähnlich wie beim Frauen-Notruf seien durch die Pandemie zusätzliche Belastungen entstanden, unter anderem durch notwendige bauliche Veränderungen in den Ausgaberäumen der Tafel. Der Betrieb konnte im Jahr 2020 aber durchgehend aufrechterhalten werden können. „Wir sind weiterhin an unseren fünf Ausgabestellen für alle Menschen aus Göttingen und Umgebung da, die unsere Angebote gebrauchen können“, so Wiethaup.

Von r / ne