Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Stadt vergibt Stipendien für Erzieher
Die Region Göttingen Stadt vergibt Stipendien für Erzieher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 31.05.2019
Erzieherinnen und Erzieher sind gefragt. Die Stadt Göttingen vergibt jetzt als Anreiz Ausbildungsstipendien. Quelle: dpa
Göttingen

Die Zahl der Krippen- und Kindergartenplätze steigt, Erzieherinnen sind Mangelware, Erzieher sowieso. Um die Ausbildung attraktiver zu machen, gewährt die Stadt Göttingen ab diesem Jahr erstmals Stipendien für Auszubildende. Lockmittel ist ein Stipendium in Höhe von monatlich 250 Euro. Das sollen bis zu fünf Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen III eines Ausbildungsjahrgangs erhalten, wenn sie im Anschluss an ihre Sozialpädagogik-Assistenten-Ausbildung eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher absolvieren.

„Nicht nur ein Bonbon“

„Das Stipendium ist nicht nur ein Bonbon“, sagt Maria Schmidt, die seit Februar als Stadträtin für das Dezernat Schule, Jugend und Personal zuständig ist: „Wir brauchen die gut ausgebildeten Erzieherinnen und Erzieher in der Stadt.“ Das Stipendium sei ein gutes Mittel, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Über die Vergabe entscheide ein Bewilligungsausschuss aus Vertretern des Jugendausschusses, den freien Trägern von Kindertagesstätten in der Stadt Göttingen und des Fachbereichs Jugend der Stadtverwaltung. Als Kriterien nennt Schmidt die wirtschaftlichen Verhältnisse der Bewerber sowie deren schulische und praktische Leistungen.

SPD-Antrag umgesetzt

Das Stipendium soll für die Dauer von höchstens 24 Monaten gewährt werden und setzt die regelmaßige Teilnahme an der Ausbildung mit Schulbesuch und Praktika voraus. Interessierte können sich bis 30. Juni bei der Stadt bewerben. Die Einführung des Stipendiums geht auf einen Ratsantrag der SPD-Fraktion zurück.

Von Kuno Mahnkopf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 20 Prozent der Kinder in Deutschland leben in Armut, die sich oft über Generationen hinweg fortsetzt. Wie man den Teufelskreis durchbrechen kann, ist im Nachbarschaftszentrum Grone diskutiert worden.

03.06.2019
Göttingen Wätzolds Woche - Artensterben

Ist das viel beklagte Artensterben nur ein Fake? So wie die ganze Öko-Apokalypse? Dieser Frage geht der GT/ET-Kolumnist Lars Wätzold in seinen aktuellen Gedanken zum Wochenende nach.

20.06.2019

Die einen ziehen einen klassischen Bollerwagen hinter sich her, die anderen reisen mit einem Bierwagen: Die Ladung ist meist gleich, am Vatertag regiert das Bier.

30.05.2019