Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Betrügerische Anrufe nehmen wieder zu
Die Region Göttingen Betrügerische Anrufe nehmen wieder zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 29.08.2019
Aktuell verzeichnet die Polizei wieder mehr dubiose Anrufe in Göttingen und Friedland. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Im Göttinger Stadtgebiet und in der Gemeinde Friedland häufen sich derzeit wieder die Anrufe falscher Polizisten und angeblicher Angehöriger. Laut Polizei sind in dieser Woche zahlreiche Betrugsversuche angezeigt worden. Finanzieller Schaden sei bisher nicht entstanden.

Die Masche der Betrüger sei eigentlich immer dieselbe. Entweder täuschen sie als falsche Familienangehörige eine finanzielle Notlage vor, um den Angerufenen zu einer Geldübergabe zu überreden. Oder aber sie versuchen als angebliche Polizeibeamte Informationen über im Haus oder in der Wohnung aufbewahrte Wertsachen oder auch vorhandene Tresore zu erlangen. In der Regel sitzen die Anrufer in einem fernen Callcenter und telefonieren die Telefonnummern ganzer Landstriche ab.

Aktueller Fall in Göttingen

Wie ein aktuell geschilderter Fall zeigt, variieren die Betrüger neuerdings ihr Vorgehen ein wenig. So wurde ein 70-jähriger Göttinger von einem angeblichen Beamten der Polizei Göttingen am Telefon gebeten, sich am Donnerstagmorgen persönlich bei einer Polizeidienststelle zu melden, weil es in der Nähe seiner Wohnanschrift zu einem „Überfall durch Rumänen“ gekommen sein sollte. Der Göttinger folgte der Aufforderung.

Auf der Wache angekommen bemerkte der Mann seinen Irrtum und erstattete Anzeige. Mehrere Streifenwagen rückten sofort in das Wohngebiet aus, konnten aber keine verdächtigen Personen entdecken.

Präventionsexperte Marko Otte. Quelle: R

Tipps der Polizei

Marko Otte vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Göttingen rät angesichts der aktuellen Anrufserie zu besonderer Vorsicht und empfiehlt die Beachtung folgender Hinweise:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger.

Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

Auflegen sollten Sie, wenn: Sie nicht sicher sind, wer anruft. Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt. Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, oder Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland. Sie der Anrufer unter Druck setzt. Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, zum Beispiel zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Wenn Sie glauben, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Präventionsteam informiert vor Ort

Die Göttinger Polizei organisiert die nächste Präventionsveranstaltung am Mittwoch, 18. September um 18 Uhr in der Otto-Hahn-Straße 2. Anmeldung unter Telefon 0551/4912306.

Von Markus Scharf

Die Stadt braucht mehr Parkplätze: Das zumindest ist die Meinung des Vereins Pro City. Während des Sommerempfangs drehte sich alles um die Innenstadt.

29.08.2019

In „Sprach-Kitas“ werden Kinder mit Migrationshintergrund beim Deutsch lernen begleitet. Leiter und Fachkräfte sind sich einig: Dabei spielt auch die Herkunftssprache eine wichtige Rolle.

29.08.2019

Einige neue Ampeln in Göttingen schalten nur dann für Fußgänger auf Grün um, wenn ein Schalter berührt wird. Das wiederum finden die Grünen im Stadtrat gar nicht gut.

29.08.2019