Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Falsche Wasserwerker: Trickbetrüger schlagen erneut in Göttingen zu
Die Region Göttingen Falsche Wasserwerker: Trickbetrüger schlagen erneut in Göttingen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 22.07.2019
Quelle: Rainer-Droese
Anzeige
Göttingen

Diebe haben sich in Göttingen erneut als Wasserwerker ausgegeben und so eine größere Summe Bargeld von einer Seniorin erbeutet. Erst am Donnerstag hatten zwei Täter nach demselben Prinzip eine Frau um ihre Ersparnisse gebracht. Diesmal schlugen drei Diebe am Freitagmittag an der Beyerstraße zu.

Wie die Göttingerin gegenüber der Polizei angab, habe sie zunächst einer der falschen Wasserwerker vor dem Mehrparteienwohnhaus angesprochen. Er habe behauptet, von den „Wasserwerken Göttingen“ zu kommen. Weiter soll er angegeben haben, dass es irgendwo im Gebäude einen Wasserrohrbruch gegeben habe und man deshalb alle Wohnungen überprüfen müsse. Im Verlauf des Gespräches seien dann zwei vermeintliche Kollegen dazugekommen. Alle drei sollen zwischen 50 und 60 Jahre alt gewesen sein und Arbeitskleidung getragen haben.

Anzeige

Die drei Männer begleiteten die Seniorin nach Angaben der Polizei in ihre Wohnung. Durch gezielte Fragen habe einer der Täter die Frau abgelenkt, während seine Begleiter die Räume der Wohnung nach Wertsachen durchsuchten. Sie fanden Bargeld, mit dem sie wenig später die Wohnung verließen. Von den Tätern fehle jede Spur.

Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-2115 entgegen.

Die Polizei Göttingen rät zu besonderer Vorsicht und empfiehlt:

– Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!

– Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.

– Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.

– Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

– Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser):

– Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen? Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung?

– Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt.

– Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe.

– Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu.

– Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.

– Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

– Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern.

– Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Von vsz

„Lautstark gegen Krebs“ - Auf leisen Reifen lautstark unterwegs
22.07.2019
Neue Göttinger SPD-Chefin - Insa Wiethaup will den Menschen helfen
22.07.2019
Anzeige