Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fascher will Göttinger Landrat werden
Die Region Göttingen Fascher will Göttinger Landrat werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 30.01.2016
Von Michael Brakemeier
Eckhard Fascher Quelle: Hinzmann/Archiv
Anzeige
Göttingen

Er wolle die "personelle Alternative bei der Landratswahl" sein, sagte Fascher am Sonnabend. Es gehe ihm auch darum, als Linke Präsenz zu zeigen. Er wolle sich gegen das "Bollwerk" aus den drei Parteien SPD, CDU und Grüne stellen. Als wichtige Themen seiner politischen Arbeit nannte Fascher unter anderem die Stärkung der Kommunen, den sozialen Wohnungsbau, einen leistungsstarken öffentlichen Personennahverkehr, eine humane Flüchtlingspolitik und die Förderung von Gesamtschulen.

 

Anzeige

Erste kommunalpolitische Erfahrung sammelte Fascher von 1981 bis 1984 im Kasseler Kreistag. In Hofgeismar war der damals 18-Jährige Mitgründer des dortigen Ortsvereins der Grünen. Der Partei blieb er bis 1998 treu, war auch Sprecher des grünen Kreisvorstandes. 1998 wechselte Fascher zur PDS. Seit 2006 ist er Fraktionsvorsitzender der Linken im Göttinger Kreistag. Fascher ist verheiratet und hat zwei Kinder. Fascher kandidierte 2014 um den Posten den Göttinger Oberbürgermeisters und erreichte 6,4 Prozent der Stimmen.

 

Fascher würde im Falle seiner Kandidatur voraussichtlich gegen den amtierenden Landrat Bernhard Reuter (SPD) und Ludwig Theuvsen (CDU) antreten. Auch Theuvsens Kandidatur hängt von dem Ergebnis einer Urwahl am 13. Februar ab. Der SPD-Unterbezirk will seinen Landratskandidaten am 23. April aufstellen. Ob die Grünen mit einem eigenen Kandidaten antreten steht noch nicht fest.