Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fenster für Kriegsgefallene in St. Jacobi
Die Region Göttingen Fenster für Kriegsgefallene in St. Jacobi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 30.07.2014
Von Jörn Barke
Soldat und Jesus: Kriegsgefallenenfenster von St. Jacobi. Quelle: EF
Anzeige
Göttingen

Auf dem Fenster ist ein am Boden liegender Soldat zu sehen. Daneben steht ein leicht nach vorn gebeugter Jesus, der dem Soldaten die geöffneten Arme entgegenstreckt. Unter der Darstellung ist zu lesen: „Sei getreu bis in den Tod, so will ich dir die Krone des ewigen Lebens geben.“ Das Zitat findet sich in der Bibel in der Offenbarung des Johannes (Kapitel 2, Vers 10).

Storz wird den Briefwechsel zwischen Maler und Pastor, der Aufschluss gibt über die Intention des Fensters, vorstellen und anhand von Sachfotos des Kriegsgeschehens die Bildkomposition erläutern. Der Vortrag findet statt im Rahmen der „Offenen Kirche am Freitagabend“. Sie beginnt um 18 Uhr mit einer Orgelmusik, bei der Christian Joppich (Osnabrück) spielt.

Anzeige

Gegen 20 Uhr singt dann das Vokalensemble I dodici (Göttingen) Chormusik aus acht Jahrhunderten von Claudio Monteverdi bis Arvo Pärt. Der Abend endet gegen 21 Uhr mit einem Liturgischen Nachtgebet.

Mehr zum Thema

Was haben Musik, Geschichten, bildende Kunst und Gymnastikküren gemeinsam? Sie sind allesamt Kultur. Und wenn sie an verschiedenen Stationen angeboten werden, die über den ganzen Ort verteilt sind, dann begeben sich die Zuhörer und Zuschauer eben auf „Kultour“ – wie die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Obernjesa ihre Veranstaltung nannte.

30.07.2014

„Gemeinschaft christlicher Mütter unter dem Schutz der seligsten Jungfrau und schmerzhaften Mutter Maria“ –   ein Raunen ging durch den Pfarrsaal, als Festrednerin Thekla Füllgraf den Gründungsnamen der Katholischen  Frauengemeinschaft St. Anna Hilkerode nannte.

Heinz Hobrecht 29.07.2014

Die Kirchentüren stehen tagsüber offen. Die festen Mauern bieten Sicherheit. Die Kirchenfenster sind so bunt, wie die Menschen, die sich im Gotteshaus versammeln. So haben Katholiken aus Germershausen ihre Kirche beschrieben, deren 125-jähriges Bestehen sie am Sonntag, 27. Juli, feierten.

29.07.2014