Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Ferienaktion in Nörten-Hardenberg: Kunst in Telefonzellen
Die Region Göttingen Ferienaktion in Nörten-Hardenberg: Kunst in Telefonzellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 15.04.2014
Eine der Telefonzellen-Künstlerinnen: Anna Kwak pinselt. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Aus dem „Bündnis für Familien“ stamme die Idee, erzählt Gemeindejugendpflegerin Nicole Schade. Sie ist im Bündnis Themenpatin für „Sport, Freizeit und Kultur“. In der „Zelle“ vor dem Nörtener Rathaus sollen Bücher von einer Hand zur anderen wandern. Viele gut erhaltene Bücher stünden seit Jahren in privaten Bücherschränken und verstaubten.

Dabei sei es viel sinnvoller, diese „Schätze“ auch anderen Lesebegeisterten zur Verfügung zu stellen und vielleicht selbst neuen Lesestoff zu finden, ist die Meinung im Bündnis und in der Gemeindejugendpflege. Das schone die Umwelt und den Geldbeutel. „Gib eins, nimm eins“ ist das Prinzip.

Anzeige

Gar nicht so einfach sei es gewesen, ein altes Telefonhäuschen aufzutreiben, sagt Schade. Schließlich seien sie in Nörten fündig geworden – mit Hilfe von Ratsfrau Anneli Rodemann Sommer (CDU). Die Telefonzelle stand in einem Nörtener Garten. Für den guten Zweck trennte sich der Eigentümer von ihr.

„Telefonzellenkunst“

Nun ziert ein Dschungel die Seiten des Häuschens. Nach Vorlage gestalteten es die Kinder mit Schade und Kathrin Eisenhardt von der Jugendpflege. Abiturientin Lisanne Rothenburg mit dem Leistungskurs Kunst übernahm bei der Gestaltung die Regie. „Telefonzellenkunst“ habe sich spannend angehört, erklärt Jasmin Thöne (11), warum sie bei der Aktion mitmachte. Timo (12) schraubte die Regalteile zusammen und Christof (11) half dabei, die Zelle zu tragen.

Für die erste Ausstattung mit Büchern sorgten die Mitglieder des Bündnisses, die in ihren heimischen Regalen gestöbert haben. Die Mini-Bücherei wird am Mittwoch, 16. April, um 11 Uhr vor dem Nörtener Rathaus eröffnet.