Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Feuerwehren im Landkreis Göttingen dürfen sich wieder treffen
Die Region Göttingen Feuerwehren im Landkreis Göttingen dürfen sich wieder treffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 11.05.2020
Öffentliche Vorführungen wie hier beim Blaulichttag in Friedland sind den Freiwilligen Feuerwehren in der Region noch nicht wieder erlaubt – Übungen schon. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Die Feuerwehren in Stadt und Landkreis Göttingen dürfen sich wieder für Übungen und nicht-öffentliche Sitzungen treffen. Das sieht die neue Version der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vor, die am Montag, 11. Mai, in Kraft getreten ist. Der Kreisfeuerwehrverband weist auf die Auflagen hin, die für die Wiederaufnahme des Dienst- und Übungsbetriebs gelten.

Dass sich die Feuerwehren wieder treffen dürfen, sei für die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften und für nicht-öffentliche Dienstversammlungen, bei denen zum Beispiel Ämter neu besetzt werden, unerlässlich, heißt es in der Mitteilung des Kreisfeuerwehrverband-Vorsitzenden Martin Willing. In Stadt und Landkreis Göttingen seien im Frühling vielerorts Wahlen ausgefallen, die nun nachgeholt werden müssten.

Anzeige

Dafür gelten laut Verordnung die üblichen Regeln in der Corona-Krise: Alle Teilnehmer von Übungen und Versammlungen müssen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander halten. Es dürfen sich nicht mehr als zehn Personen treffen, auch in der Ausbildung von Kinder- und Jugendfeuerwehren. Eine Unterschreitung des Mindestabstands sei nur erlaubt, wenn alle Beteiligten ausreichende Schutzmasken tragen, so Willing.

Das tägliche GT/ET Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Göttingen täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach
 

Mehr zum Thema:

Von Tammo Kohlwes

Tag der Pflegenden und Hebammen - Stationsleiterin ist auch Studentin
11.05.2020
Antrag an den Kreistag Göttingen - P2+-Fraktion fordert Verzicht auf Aufwandsentschädigung
11.05.2020