Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Puppenspieler in Göttingen
Die Region Göttingen Puppenspieler in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 30.01.2019
„Faust“ bei den 33. Figurentheatertagen im Februar 2018. Quelle: GOETTINGERTAGEBLATT
Anzeige
Göttingen

Der Stadt Göttingen steht eine fantasievolle und märchenhafte Zeit bevor. Die 34. Figurentheatertage sollen am Sonnabend, 9. Februar, mit einem Maskenumzug durch die Innenstadt eröffnet werden.

Los geht es um 12 Uhr vor dem Neuen Rathaus. Begleitet wird das bunte Treiben von Walk Acts vom Northeimer Theater der Nacht und einer Trommelgruppe, teilt der Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen als Veranstalter mit. Damit verbunden ist eine Einladung an alle großen und kleinen Leute, sich dem Umzug anzuschließen.

Viele Veranstaltungen ausverkauft

15 Bühnen aus dem gesamten Bundesgebiet und drei internationale Produktionen wollen vom 9. bis 24. Februar in 34 Aufführungen das Publikum von der Vielfalt dieser besonderen Theaterform begeistern. Dabei dürfen sich Kinder und Jugendliche ebenso angesprochen fühlen wie Erwachsene.

Allerdings sind schon viele Veranstaltungen ausverkauft. Karten gibt es noch für „Hamlet, Prinz von Dänemark“, am 10. Februar, 19.45 Uhr, im Deutschen Theater, für „Babylon“, am 15. Februar, 20 Uhr, im Jungen Theater und für „Plastic Heroes“, am 20 und 21. Februar, jeweils 20 Uhr, im Apex.

Bei den Jugendveranstaltungen gibt es noch Karten für „Engel mit nur einem Flügel“ (ab 8 Jahren), am 11. Februar, 16 Uhr, im GDA-Wohnstift, für „Albin und Lila“ oder können Schweine Hühner lieben? (ab 4 Jahren), am 20. Februar, 9 und 11 Uhr, im Kinotheater Lumière und für die Premiere „Der gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhà“ (ab 5 Jahren), am 22. Februar, 15.30 Uhr, im Lumière.

Insgesamt sind acht Veranstaltungsorte ausgewählt worden. Gespielt wird auch im Alten Rathaus, bei Betten-Heller, im Lumière und im Bekleidungsgeschäft Woggon.

Neville Tranter wieder dabei

Wie in den vergangenen Jahren ist der in den Niederlanden lebende Australier Neville Tranter dabei, dieses Mal mit seiner aktuellen Klappmaul-Produktion „Babylon“. Mit „Niyar – A Paper Tale“ zeigt die junge Israelin Maayan Jungmann poetisches Papiertheater ohne Worte. Ebenfalls aus Israel stammt Ariel Doron. Er spielt sein Stück „Plastic Heroes“.

Tickets gibt es unter anderem in den Tageblatt-Geschäftsstellen Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt, online hier. Infos auch hier.

Von mei

Die Dönermeile und der benachbarte Bereich am Waageplatz und Leinekanal hat sich zu Göttingens neuer Problemzone entwickelt: Rund 50 Anwohner fordern eine schnelle Beseitigung der „Missstände“.

31.01.2019

Die Polizei hat schon im Dezember im Kofferraum eines gestohlenen Autos Taschen mit Schmuck, Uhren, Schlüsseln sowie eine Schreckschusspistole gefunden. Jetzt suchen die Ermittler die Eigentümer des mutmaßlichen Diebesgutes.

30.01.2019

Die CDU-Kreistagsfraktion setzt sich für ein wirkungsvolleres Warnsystem vor Wildunfällen ein. Das Pilotprojekt „Wildwarngerät Day & Night“ aus Sachsen-Anhalt soll als Vorbild dienen.

30.01.2019