Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Filmplakatversteigerung erlöst 800 Euro für „Keiner soll einsam sein“
Die Region Göttingen Filmplakatversteigerung erlöst 800 Euro für „Keiner soll einsam sein“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 10.12.2018
Mit Original-Unterschrift von Terence Hill: Jens Gerwien (links) und Matthias Krauß versteigern das Plakat zum Film „Mein Name ist Somebody“. Quelle: Warda
Göttingen

Mit 70 Euro wurde dabei am Sonntagnachmittag im Cinemaxx ein Plakat-Rekordpreis erzielt. Allerdings handelte es sich auch um ein besonderes Exemplar: Jens Gerwien, Assistent der Theaterleitung des Cinemaxx Göttingen und seit zehn Jahren als Auktionator dabei, hatte sich das Plakat zum Film „Mein Name ist Somebody“ bei der Premiere in Hamburg von Hauptdarsteller Terence Hill signieren lassen.

Für das Gebot von 70 Euro erhielt im Cinemaxx der Göttinger und Neu-Bilshäuser Hanjo Forbrig den Zuschlag – er ist ebenso Terence Hill-Fan wie Gerwien. Insgesamt kamen am Sonntagmittag rund 180 Plakate von Januar bis Dezember des laufenden Jahres unter den Hammer. Sie alle wurden im Verlauf der vergangenen zwölf Monate von Cinemaxx-Mitarbeiter Matthias Krauß zur Seite gelegt und geordnet. Ein Lob von Gerwien ging auch an Sabrina Will und Charlotte Marzolph, die ebenfalls schon länger die Plakatversteigerung unterstützen.

40 Kinofans steigern mit

40 Filmfans hatten sich zwischen den Kinosälen zwei und drei eingefunden, neben Plakaten wurden auch Aufsteller versteigert. Eine lebensgroße Sandra Bullock als Pappfigur sicherte sich Jörg Wedekind aus Friedland, ansonsten gingen auffällig viele Kinderfilmplakate an ihn. Die seien für den Nachwuchs, erläuterte er. Soll das Kinderzimmer plakatiert werden? „Nein“, ergänzte Wedekind“, „die kommen in einen Wechselrahmen“ – auch eine Möglichkeit.

Während der Geruch von Popcorn durch das Kino waberte, wurde gesteigert, was das Zeug hält. Nach dem Redkorderlös von rund 1100 Euro im vergangenen Jahr, als die Versteigerung allerdings auch im „Kauf Park“ stattfand, zeigte sich Gerwien mit dem Erlös von 800 Euro sehr zufrieden. „Für die Branche war es ein schwieriges Kinojahr, aber entgegen der Befürchtung hatten wir heute ein sehr gutes Ergebnis“, sagte er.

Andreas Michel sichert sich „Bohemien Rhapsody“

Dazu beigetragen hat auch das Ehepaar Michel aus Göttingen – insbesondere Andreas Michel, der ein regelrechtes Wettbieten für sich entschied und das Plakat zu „Bohemien Rhapsody“, ein Film über Freddie Mercury, ersteigerte. Kostenpunkt: stolze 40 Euro.

„Ich bin absoluter Queen-Fan“, sagte Michel, der von der „einzigartigen Stimme“ von Freddie Mercury schwärmte. Ebenfalls gute Erlöse erzielten die Streifen „Deadpool 2“ (drei Plakate für insgesamt 53 Euro), „Lady Bird“ (17 Euro) und „Avengers“ (14 Euro). „Solo“ („Star Wars“) erzielte 18 Euro, „A Star is born“ kam für die Lady Gaga-Variante des Covers auf 15 Euro. Wer den Zuschlag erhalten wird, war bereits vorher klar: eine Frau mit einer „A Star is born“-Sweatjacke.

Das Plakat „Der Junge muss an die frische Luft“, der Film über das Leben von Hape Kerkeling, beschloss am Sonntag die Versteigerung – sechs Euro wurden dafür erlöst. Fazit: Erstaunlich, wie viele Filme pro Jahr in den Kinos laufen, und erfreulich, dass 800 Euro für den guten Zweck zusammengekommen sind.

Von Eduard Warda

20 Jahre Lokhalle haben viele Göttinger am Sonntag gefeiert. Die GWG Göttingen traf mit dem abwechslungsreichen Programm genau den Geschmack der Besucher.

09.12.2018

Unter dem Motto „Rammbock Razzia Randale Reloaded“ sind gut 50 Demonstranten durch Göttingen gezogen. Die Antifaschistische Linke International (A.L.I.) hatte zu einer Stadtführung eingeladen.

09.12.2018

Dass Tradition und Integration nebeneinander bestehen können, hat der „Kroatische Kulturabend“ am Sonnabend in der Mehrzweckhalle Holtensen gezeigt.

09.12.2018