Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Fotos aus Cheltenham“ in Göttingen zu sehen
Die Region Göttingen „Fotos aus Cheltenham“ in Göttingen zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 29.07.2019
Erich Bettwieser vom Fotoclub Göttingen gibt eine Einführung in die Sonderausstellung „Fotos aus Cheltenham“ mit Bildern des Cheltenham Camera Clubs in der Torhaus-Galerie Göttingen. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 11. August, zu sehen. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

„Fotos aus Cheltenham“ sind in der gleichnamigen Sonderausstellung in der Göttinger Torhaus-Galerie zu sehen. Die Schau mit einer eindrucksvollen wie vielfältigen Motivauswahl ist am Sonntag im Rahmen des Cheltenham-Festivals 2019 eröffnet worden.

Zahlreiche Gäste aus der Göttinger Partnerstadt Cheltenham, darunter auch Bürgermeister Roger Whyborn, waren mit ihren Göttinger Gastgebern in die Torhaus-Galerie gekommen, um der Vernissage der Sonderausstellung an diesem besonderen Ort am Eingang zum Göttinger Stadtfriedhof beizuwohnen. Göttingens Bürgermeister Ulrich Holefleisch eröffnete die Ausstellung und spannte dabei einen begrifflichen wie inhaltlichen Bogen zwischen den Motiven an den Wänden, den Fotografen und den Betrachtern.

Perspektiven und Blickwinkel

Besucher Paul Gilman vor zwei Arbeiten von Mike Walker, vorne "Woodchester Manor House" Quelle: Peter Heller

„Menschen richten ihren Blick auf Dinge, auf Perspektiven“, sagte er, und interpretierten die Dinge aus ihrer Sicht. Dabei hätten sie das Bedürfnis, so Holefleisch weiter, das auch zum Ausdruck zu bringen. Es gebe verschiedene Weisen das zu tun. Mit Worten, mit Musik oder aber mit dem Medium des Bildes. „Bilder bedeuten eine eingefrorene Bedeutungsbeschreibung, keine Wiedergabe der Eins-zu-Eins-Wirklichkeit“, sagte der Bürgermeister. Er lud die Ausstellungsbesucher ein, anhand der Exponate der Ausstellung die Sichtweisen der englischen Fotografen mit den deutschen Sichtweisen zu vergleichen.

Die Besucher der Ausstellungseröffnung widmeten sich dann auch gerne ihrer eigenen Betrachtungsweise und fanden dabei manchen Gesprächsansatz, aber auch die persönlichen Motiv-Favoriten. Ob der „Ballerina Clown“ von Andrew Buckley, die „Nackte mit Cartoons“ von Richard Cherry oder Rind Nummer „501425 Sir“ von Brian Bates. Auch die verschiedenen Schwarz-Weiß-Porträts sowie die Auswahl von Natur- und Landschaftsaufnahmen fanden ihre Fans.

„Fotos von Fachleuten“

Besucher Paul Gilman aus Cheltenham fand das Motiv des von Fotograf Mike Walker abgelichteten Woodchester Manor House „very atmospheric“. Auch Irene Schierwater, die zusammen mit ihren britischen Gästen, die Ausstellungseröffnung besuchte, war beeindruckt von den Bildern. Ihr persönliches Lieblingsmotiv zeigt eine Winterlandschaft in Cotswold mit Schafen im Schnee von Martin Fly, einem Fotografen mit internationaler Reputation, wie am frühen Sonntagabend in der Torhaus-Galerie zu hören war. „Man merkt, dass die Fotos von Fachleuten aufgenommen wurden“, bestätigt Schierwater.

„Fotos aus Cheltenham“ mit Bildern des Cheltenham Camera Clubs in der Torhaus-Galerie Göttingen Quelle: Peter Heller

Auch Erich Bettwieser vom Fotoclub Göttingen, der in die Ausstellung einführte, hat ein Lieblingsmotiv: die Momentaufnahme einer gegen die Küste brandenen Welle vor einem Leuchtturm. Das Bild, so sagt er, sei „von außerordentlicher Qualität“. Ihn begeistere, wie es Fotograf Fly gelungen sei, die Situation von Regen, peitschendem Wind festzuhalten. Ein weiteres Motiv, das aus Sicht von Bettwieser eine „ganz wunderbare“ Stimmung zeige, ist die Schwarz-Weiß-Aufnahme von Janice Clark. Sie zeigt einen Pavillon im Pitville Park in Cheltenham vor einer stimmungsvollen Wolkenkulisse.

Cheltenham Camera Club 1865 gegründet

„Fotos aus Cheltenham“ lautet der Titel der Sonderausstellung, doch nicht alle Exponate zeigen Cheltenham-Motive. Vielmehr stammen die Bilder von Fotografen des Cheltenham Camera Club (CCC). Einige von ihnen, so berichtete Bettwieser, seien weit über die Grenzen der Göttinger Partnerstadt hinaus bekannt – unter anderem Eric Franks und Hugo van Wadenoyen (1892-1952). Bettwieser informierte die Ausstellungsbesucher auch darüber, dass der CCC schon 1865 gegründet wurde, also in den Anfängen der Fotografie. Um 1900 zählte der Club bereits etwa 60 Mitglieder, „mehr als die drei Fotoclubs in Göttingen heute zusammen haben“.

Die Ausstellung

Insgesamt hat der CCC 67 Fotos mit nach Göttingen gebracht, 44 hängen in der Torhaus-Galerie. Weitere 24 Bilder könnten gezeigt werden. Die Ausstellung „Fotos aus Cheltenham“ ist bis zum 11. August täglich von 15 bis 17 Uhr in der Torhaus-Galerie, Kasseler Landstraße 1, in Göttingen zu sehen.

Die Autorin erreichen Sie per E-Mail an b.eichner-ramm@goettinger-tageblatt.de, telefonisch unter 05527/94997-12 oder über Facebook.

Weitere Berichte über das Cheltenham-Festival 2019:

Delegation aus Cheltenham in Göttingen (23. Juli)

Brexit auch Thema für Gäste aus Cheltenham (28. Juli)

Städtepartnerschaft trotz Brexit (28. Juli)

Buch-Überraschung für britische Gäste (28. Juli)

Von Britta Eichner-Ramm

Florian Hilleberg aus Nikolausberg ist ein echter Star in der Welt der Gruselromane: Für Serien wie „John Sinclair“ schreibt der 39-Jährige regelmäßig neue Folgen – und zwar sehr erfolgreich.

29.07.2019

Zwei Männer sollen Pakete mit Drogen nach Barbis geschickt haben und müssen sich deshalb demnächst vor dem Göttinger Landgericht verantworten. Das Marihuana kam in Barbis allerdings nie an. Denn die Polizei hatte von dem geplanten Versand Wind bekommen und die Ware ausgetauscht.

29.07.2019

Seit etwas mehr als einem Jahr bringt Thomas Klawunn mit Ehefrau Karin Kultur ins Dorf. Theater, Lesungen und Konzerte gibt es seitdem in dem alten Festsaal des ehemaligen Gasthauses Quentin in Herberhausen.

29.07.2019