Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Frankreichs Botschafterin zu Gast in Göttingen
Die Region Göttingen Frankreichs Botschafterin zu Gast in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 05.12.2018
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann mit der französischen Botschafterin Anne-Marie Descôtes und Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (v.l.). Quelle: Christina Hinzmann / GT
Anzeige
Göttingen

Begrüßt wurde die Botschafterin am Nachmittag in der Dorntze des Alten Rathauses von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). Köhler warf einen positiven Blick auf die Beziehungen zwischen Frankreich und Deutschland in der jüngeren Zeit, von einer „Erbfeindschaft“ zwischen beiden Ländern sei nicht mehr das Geringste zu spüren. Die deutsch-französische Freundschaft sei seit Jahrzehnten stark. Göttingen sei heute eine internationale, aufgeschlossene Stadt, an der man an jeder Straßenecke und in jedem Restaurant die unterschiedlichsten Sprachen hören könne, meinte Köhler.

Beunruhigende Entwicklungen

Europaweit gebe es allerdings auch beunruhigende Entwicklungen. Extreme, besonders am rechten Rand, nähmen zu. Die Demokraten in den Ländern müssten sich der Gefahren bewusst sein, die daraus erwachsen könnten, und entsprechend handeln: „Die Ränder können nur stark sein, wenn die Mitte nicht bereit ist, die demokratischen Rechte in Anspruch zu nehmen.“

Anzeige

Nach Köhlers Begrüßung trug sich die Botschafterin ins Goldene Buch der Stadt ein. Darunter setzte Oppermann seine Unterschrift. Descôtes betonte in kurzen Worten den besonderen Stellenwert der Hochschulausbildung für eine hohe Beschäftigungsquote und verwies dabei auf die im Vergleich zu Deutschland hohe Arbeitslosigkeit in ihrem Heimatland. Göttingen kenne sie bereits ein wenig: Schon zweimal habe sie die Universitätsstadt zuvor besucht.

Auszeichnung für DFG-Chefin

Vormittags hatte Descôtes die Sartorius AG besucht, danach Uni-Präsidentin Ulrike Beisiegel. Am Abend besuchte die Botschafterin die Deutsch-Französische Gesellschaft Göttingen (DFG). Dort zeichnete sie die DFG-Vorsitzende Christa Neifeind für ihre außerordentlichen Verdienste um die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bildungsbereich aus. Neifeind erhielt den „Ordre des Palmes académiques“.

Von Matthias Heinzel

08.12.2018