Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Für 20 Gramm Koks ins Gefängnis
Die Region Göttingen Für 20 Gramm Koks ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 14.05.2013
Von Jürgen Gückel
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hann. Münden / Göttingen

Mit dem Ex-Türsteher angeklagt war seine damalige Freundin, eine 32-jährige zweifache Mutter aus der Gemeinde Oberweser. Die Frau hatte, wohl wissend, dass der Freund Drogen gekauft hat, diese in ihrer Kleidung versteckt nach Münden transportiert, wo aber die Polizei schon auf das Paar lauerte.

Die Frau kam mit einer Verurteilung wegen Beihilfe in Höhe von acht Monaten davon. Sie muss als Bewährungsauflage 90 Stunden gemeinnützig arbeiten.

Anzeige

Dabei hätte es für beide viel schlimmer kommen können. Weil der Angeklagte einschlägig vorbestraft ist, ging die Anklage zunächst davon aus, dass mit den 20 Gramm Koks gehandelt werden sollte. Wenn ein Messer mitgeführt wird, das zur Sicherung des Drogengeschäfts dient, beträgt die mindeste Strafe für diese Tat bereits fünf Jahre. Das Verbrechen war deshalb vor dem Landgericht gelandet.

Der Angeklagte, der türkischer Nationalität ist und zuletzt eine Art Hausmeisterdienst betrieb, konnte dem forensischen Sachverständigen aber verdeutlichen, dass er zur Tatzeit schwer von Kokain abhängig war und die 20 Gramm allein als Vorrat gedacht waren. Das Gericht ordnete wegen dieser Abhängigkeit eine Unterbringung in der Entziehungsanstalt an.