Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Roter Stern Leipzig II besucht 1. SC Göttingen 05 III
Die Region Göttingen Roter Stern Leipzig II besucht 1. SC Göttingen 05 III
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 18.02.2019
Spieler von Roter Stern Leipzig zeigen sich erschöpft nach dem Testkick gegen den RSV. Im Hintergrund: Politische Forderungen der Vereine. Quelle: lel
Anzeige
Göttingen

 Die zweite Herrenmannschaft des Vereins Roter Stern Leipzig ’99 (RSL) war am Wochenende zu Gast in Göttingen. In zwei Freundschaftsspielen gegen die dritten Herrenmannschaften des 1. SC Göttingen 05 und des Rasensportvereins Göttingen 05 (RSV) feierte der Verein aus Leipzig-Connewitz sein 20-jähriges Bestehen – und das Engagement für diskriminierungsfreien Fußball in beiden Städten.

Der Rote Stern Leipzig versteht sich als antifaschistisches Sportprojekt. Er richtet sich „gegen jegliche Form von Diskriminierung wie Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Homophobie“, wie es auf der Website heißt.

Anzeige

Sport, Kultur und Politik untrennbar verbunden

Sport, Kultur und Politik sind für den Verein untrennbar miteinander verbunden: „Wir wollten die Gedenkstätte Mittelbau-Dora zusammen besichtigen und haben dann geschaut, welche Vereine im Umkreis wir besuchen könnten“, sagte einer der Spieler, der wie alle Protagonisten seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen will. Schnell kamen die Leipziger auf den 1. SC Göttingen 05, nicht zuletzt durch persönliche Kontakte in die Supporters Crew 05.

Der Fandachverband des Landesligisten hat sich im Februar 2012 gegründet. 2015 wurden sie mit dem Julius-Hirsch-Preis des Deutschen Fußballbunds (DFB) ausgezeichnet, weil sie „engagiert die Erinnerung an verbannte jüdische Mitglieder in die Öffentlichkeit“ trugen. „Der Preis war mit zweckgebundenen Mitteln dotiert, die wir für ein Integrationsprojekt nutzen“, erklärte ein Spieler der dritten Herrenmannschaft vom 1. SC Göttingen 05, der gleichzeitig zu den Supporters gehört.

Dritte Herren- ist Integrationsmannschaft

Die Dritte ist die „Integrationsmannschaft“ des Vereins. „Damit konnten wir Geflüchteten einen Ort geben und sie in ihrem Ankommen unterstützen“, erklärt er. Mit diesem Projekt haben sich die Fans für den Niedersächsischen Integrationspreis beworben, die Rückmeldung steht aus.

Am Sonnabend verlor die Mannschaft 0:8 gegen den RSL. „Wir haben ganz gut gespielt, aber Leipzig spielt mehrere Ligen über uns“, sagte der Göttinger Spieler. Im Maschpark war die Stimmung trotzdem gut. In der Grillbude gibt es jetzt auch Pommes und veganes Chili, das Fans und Spieler nach dem Spiel gemeinsam genossen.

Ganzer Verein versus Fankultur

Abends wurde zusammen gefeiert im FanRaum, Obere-Masch-Straße 10. Den Raum nutzen die Supporter auch für Veranstaltungen, die sich oft mit dem Zusammenspiel von Politik, Sport und Fankultur befassen. „In Leipzig ist der ganze Verein links ausgerichtet, bei 05 steht die Fankultur damit im Vordergrund“, sagt der Supporter-Pressesprecher.

Am Sonntagmorgen trat der Rote Stern zum Abschluss des Wochenendes gegen des RSV Göttingen 05 in Geismar an, die Gastgeber verloren mit 0:3. Im Juli könnte es besser laufen für die Göttinger: Leipzig hat sie schon informell zu einem Rückspiel eingeladen.

Gepostet von Supporters Crew 05 e.V. am Sonntag, 7. Oktober 2018

Von Lea Lang