Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gänseliesel: Original steht jetzt im Kaufpark
Die Region Göttingen Gänseliesel: Original steht jetzt im Kaufpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 27.04.2013
Von Michael Brakemeier
Beschützer für das Mädchen aus Bronze: Wachmann Levermann und das Gänseliesel.
Beschützer für das Mädchen aus Bronze: Wachmann Levermann und das Gänseliesel. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Grone

Geschützt wird sie von dickem Panzerglas. „400 Euro pro Quadratmeter“, sagt Centermanager Andreas Gruber. Überhaupt habe ihn das Unterfangen, die Skulptur vom Städtischen Museum nach Grone zu schaffen und dort auszustellen, einen „fünfstelligen Betrag“ gekostet. Vitrine, Versicherung, Überwachungskameras, Wachdienst und Spedition kosten Geld.

„Wir sind schon stolz, dass wir das Original des Gänseliesel zeigen können“, sagt Gruber. Normalerweise steht die Original-Skulptur im Foyer des Städtischen Museum, bis 1990 war sie am Gänselieselbrunnen zu sehen. Nach mehrfachen Beschädigungen wurde sie dort durch eine Kopie ersetzt.

Der Bildhauer Paul Nisse hatte das „Gänsemädel“ 1901 als Wettbewerbsbeitrag zur Neugestaltung des Marktplatzes entworfen. „Es ist eine Ausnahme, dass wir etwas an eine Einrichtung verleihen, die kein Museum ist“, sagt Museumsleiter Ernst Böhme, dem an der Unversehrtheit der Skulptur gelegen ist.