Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Galaxien, Sterne und Planeten zum Begreifen
Die Region Göttingen Galaxien, Sterne und Planeten zum Begreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 14.09.2009
Fasziniert die Zuhörer mit seinen Berichten aus dem Weltraum: Astronaut Thomas Reiter. CR
Fasziniert die Zuhörer mit seinen Berichten aus dem Weltraum: Astronaut Thomas Reiter. CR Quelle: CR
Anzeige

Besonders stolz ist Centermanager Andreas Gruber, als er durch das Planetarium, den „Science Dome“, führt: „Wir haben es selbst entworfen und gebaut, denn alles, was man hätte mieten können, wäre zu klein gewesen.“ Nun passen gut 40 Zuschauer in den 100 Quadratmeter großen und acht Meter hohen Bau, der entfernt an das Reichstagsgebäude in Berlin erinnert.

Im Inneren zeigt der Förderkreis Planetarium Göttingen montags bis freitags ab 14 Uhr (vormittags ist der Raum für Schulklassen reserviert), sonnabends ab 10 Uhr im stündlichen Wechsel sechs Filme wie die „Entdeckung des Weltalls“ oder „Auf der Suche nach unseren kosmischen Ursprüngen“. „Einzigartig ist die Zusammensetzung der Aussteller – fast alles Wissenschaftler aus Göttingen oder Umgebung“, berichtet Gruber. Schon allein um alle Institute und Wissenschaftler zu koordinieren, habe die Vorbereitung der Ausstellung ein gutes halbes Jahr gedauert, so Gruber. Neben den Ausstellungstafeln des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung können Besucher am Stand des Instituts für Astrophysik der Universität Göttingen die Entwicklung von Teleskopen anhand von Modellen und Schautafeln begutachten. Die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) informiert erweil über die Entwicklung astronomischer Optik. Am Stand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden Modelle von Kleinsttriebwerken ausgestellt, die bei Satelliten die Navigation und Kommunikation mitsteuern. Kinder können mit Beschäftigten des DLR-School-Labs aus Pet-Flaschen Raketen bauen und zur Decke des Kaufparks schießen lassen.

„Mir war es wichtig, ein so faszinierendes und gleichzeitig abstraktes Thema wie den Weltraum so darzustellen, dass viele Besucher es verstehen“, erklärt Gruber das Konzept.

Raus aus dem Elfenbeinturm

Als „hervorragende Idee“ wertete gestern Abend Lutz Stratmann die Ausstellung im Einkaufszentrum. Der Wissenschaftsminister, der zur Eröffnung in die Mall gekommen war, sprach von „Brücken zwischen Bevölkerung und Wissenschaft“. Wichtig sei: „Raus aus dem Elfenbeinturm“. „Ganz normalen Zeitgenossen wie mir erklären, an was Sie arbeiten“, das wünscht sich Oberbürgermeister Wolfgang Meyer von den Wissenschaftlern, die in den kommenden zwei Woche im Kaufpark über Astronomie informieren. Ein bekannter Astronaut machte gestern damit den Anfang. Thomas Reiter, am 4. Juli 2006 für die ESA zur ISS-Raumstation gestartet, berichtete aus dem Alltag im All, von Außeneinsätzen und vom Leben an Bord, das zusammenschweißt. Reiter entführte seine Zuhörer 60 Minuten lang an eine Arbeitsstelle 400 Kilometer über der Erde.

Die Ausstellung ist montags bis sonnabends bis zum 26. September von 9 bis 20 Uhr geöffnet.

Ein Video zur Ausstellung sehen Sie hier.

Von Corinna Berghahn

15.09.2009
15.09.2009