Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Geburtstagsfeier für Mohammed
Die Region Göttingen Geburtstagsfeier für Mohammed
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 19.04.2010
Standen für die deutsche und türkische Nationalhymne auf: 1600 Feiernde in der Stadthalle.
Standen für die deutsche und türkische Nationalhymne auf: 1600 Feiernde in der Stadthalle. Quelle: Heller
Anzeige

Bereits vor vier Wochen war die Veranstaltung, die von den neun südniedersächsischen Ditib-Gemeinden ausgerichtet wurde, ausverkauft. Unter den Gästen befanden sich unter anderem Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) und der türkische Religionsattaché aus Hannover, Seyfi Bozkus.

Mehrere Stunden gab es Programm, fast durchgehend auf Deutsch und Türkisch. Vahit Eker aus Goslar rezitierte aus dem Koran. Kinder der Gemeinden trugen auf Arabisch, Türkisch und Deutsch Hadithe vor, Überlieferungen aus Mohammeds Leben. „Der Gott, der euch die Gabe gegeben hat, das zu lernen, möge auch den anderen Kindern diese Gabe geben“, wünschte sich der Vorbeter der Hann. Mündener Gemeinde Kasim Karaman. Er moderierte mit dem Göttinger Vorbeter Oguz Akdemir, der seinen Dienst im Januar angetreten hat.

Die Göttingerin Gizem Akyol trug ein türkisches Gedicht zum 40. Geburtstag des Propheten vor. Damals begannen die Offenbarungen, die bis zu Mohammeds Tod 23 Jahre später anhielten. Dursun Ali Erzincanli hat dieses Gedicht verfasst. Dessen Dramatik vermittelte Akyol auch Menschen im Saal, die kaum etwas verstanden. Ein Film informierte über Mohammed. Die Botschaft: Der Prophet war ein edler Mensch, der Kinder liebte, für die Rechte der Frauen kämpfte, der sich der Armen erbarmte und sich für das Wohlergehen der Tiere einsetzte.

Viele Muslime, bedauerte Religionsattaché Bozkus, würden ihren Glauben nicht richtig kennen. Zu den Höhepunkten zählte der Auftritt der Gruppe Kardelen („Schneeglöckchen“) aus Rotterdam. Zu mystischer Sufi-Musik tanzten drei Derwische, zwei in Weiß und einer, ein Schüler, in Rot. In schwindelerregender Geschwindigkeit drehten sie sich um sich selbst. In einem der Lieder flehte der Sänger zu Allah: „Verbrenne mich nicht in der Hölle.“ Die Zuschauer, von denen viele mit dem Handy mitfilmten, waren begeistert.

Die Veranstaltung fand erstmals in so großem Rahmen in Göttingen statt. In den Vorjahren fuhren die Gläubigen nach Hannover.

Von Michael Caspar

Anmerkung: Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert, fh.

19.04.2010
Göttingen Neues Hauptlöschfahrzeug für Nörten - Feuerwehr: Schlagkraft „erheblich verbessert“
19.04.2010