Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Georg Christoph Lichtenberg zieht in das Städtische Museum in Göttingen
Die Region Göttingen Georg Christoph Lichtenberg zieht in das Städtische Museum in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 25.09.2013
Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Aufgrund der Baumaßnahmen auf dem Marktplatz wird die Skulptur vorübergehend ins Städtische Museum umziehen. Ab 7. Oktober kann die Skulptur von Georg Christoph Lichtenberg während der regulären Öffnungszeiten des Hauses am Ritterplan besichtigt werden.

Die knapp 1,50 m große Bronze-Skulptur zeigt den Gelehrten Georg Christoph Lichtenberg  als kleinen buckligen Gnom in Bundhosen. Die Bronze-Statue wurde zum 250. Geburtstag des berühmten Physikers und Philosophen am 1. Juli 1992 aufgestellt.

Anzeige

Der Göttinger Verleger Tete Böttger hatte die Lichtenberg-Statue vom albanischen Bildhauer Fuat Dushku (1930-2002) aus eingeschmolzenen Denkmalen von Lenin, Stalin und Enver Hodscha in Tirana erarbeiten und mit Hilfe einer Spende des Göttinger Steidl-Verlages gießen lassen.

Zur Person

Geboren wurde Georg Christoph Lichtenberg 1742 in Ober-Ramstadt bei Darmstadt. Von 1763 bis 1766 studierte er an der Universität Göttingen Mathematik, Naturgeschichte und Astronomie und arbeitete bis 1744 am Observatorium in Göttingen. 1770 wurde er Professor in Göttingen.

Er führte als erster den Blitzableiter in Göttingen ein und war außerdem Vater von acht Kindern. Er starb am 24. Februar 1799 in Göttingen. Sein Grab befindet sich auf dem Bartholomäusfriedhof.

Die "Akademie der Wissenschaften zu Göttingen" verleiht jährlich die Lichtenberg-Medaille zu seinen Ehren. Sie ist die höchste Auszeichnung der Akademie und wird seit 2004 an "besonders hervorragende und in der Öffentlichkeit angesehene Wissenschaftler“ verliehen.