Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gezerre um Stadtwald
Die Region Göttingen Gezerre um Stadtwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 30.11.2009
Waldbewirtschaftung: „Sehr erfreuliches Ergebnis“. Quelle: CR
Anzeige

Das soll mehr Sachlichkeit in die Diskussion bringen, erläuterte Gerhard Mundt (CDU). Verkaufsverhandlungen des Bürgermeisters mit den Niedersächsischen Landesforsten waren auf erbitterte Kritik der SPD gestoßen. Nun steht der Verkauf im Zuge der Umsetzung des Kienbaum-Gutachtens, das Vorschläge zur Haushaltskonsolidierung macht, erneut auf der Tagesordnung.

Der Stadtwald schreibt seit Jahren rote Zahlen. 2009 wird sich das Defizit voraussichtlich auf 130 000 Euro belaufen, erklärte die Leiterin Susanne Hoffmann. Nächstes Jahr rechnet sie mit einem Defizit von rund 350 000 Euro. Angesichts der 500 000-Euro-Defizite in den Vorjahren würdigte Manfred Schweinehagen (CDU) Hoffmanns Arbeit als „hervorragend“.
Die Försterin berichtete von einem „sehr erfreulichen Ergebnis“ im Bereich der Waldbewirtschaftung. Dass ihr Betrieb am Ende trotzdem ins Defizit rutsche, habe nicht zuletzt mit den hohen Ausgaben im Bereich der Verkehrssicherung zu tun. Der Wald grenze auf einer Strecke von 56 Kilometern an Straßen an. 40 Prozent dieser Flächen seien zudem extrem steil und nur entsprechend teuer zu pflegen. Hohe Kosten hätte 2009 auch die Übernahme der Tierfütterung beim Wildgehege Rinderstall verursacht. Ab nächstem Jahr würden verwaltungsinterne Verrechnungen mit 170 000 Euro negativ zu Buche schlagen.

Anzeige

Die SPD ist nach wie vor gegen einen Verkauf. „Das Kienbaum-Gutachten ist nicht die Heilige Schrift“, stellte Thomas Hartmann (SPD) klar.

mic

Göttingen Wildgehege am Rinderstall - Gaststätte an Gehege interessiert
30.11.2009
Göttingen "Göttinger Statistik" - Neuer Wahlatlas erschienen
30.11.2009
Göttingen Tageblatt-Interview mit Peter Cordes - Vom Bürgerstifter zum Kinder-Clown im Ehrenamt
29.11.2009