Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingen: 20-Jähriger wird nach Serbien abgeschoben
Die Region Göttingen

Göttingen: 20-Jähriger wird nach Serbien abgeschoben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 12.12.2020
Der Flüchtlingsrat Niedersachsen rügt Abschiebungen nach Serbien.
Der Flüchtlingsrat Niedersachsen rügt Abschiebungen nach Serbien. Quelle: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild
Anzeige
Göttingen

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen rügt Abschiebungen nach Serbien. Am Donnerstag, 10. Dezember, hätten Behörden einen 20-jährigen in Göttingen geborenen Angehörigen der Roma nach Serbien abgeschoben, teilte der Flüchtlingsrat am Freitag mit. Zugleich hätten sie versucht, eine 18-jährige Frau aus dem Landkreis Peine nach Serbien abzuschieben, die ebenfalls in Niedersachsen geboren sei.

Vertreter des Flüchtlingsrates sowie des Vereines Roma Center und des Arbeitskreises Asyl Göttingen nannten das Vorgehen unfassbar. Die Familie des jungen Mannes aus Göttingen lebe seit 30 Jahren in Deutschland. Jetzt sei er in ein ihm völlig unbekanntes Land abgeschoben worden, in dem er während der grassierenden Pandemie auf der Straße landen werde. Weder kenne er Serbien, noch spreche er Serbisch.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sebastian Rose vom Flüchtlingsrat forderte einen bundesweiten Corona-Abschiebestopp und eine umfassende Bleiberechtsregelung für langjährig Geduldete. Am Donnerstag seien noch weitere Menschen aus Niedersachsen nach Serbien abgeschoben worden. Die junge Frau aus dem Landkreis Peine sei durch einen Zufall nicht Zuhause gewesen und nur deshalb nicht abgeschoben worden.

Von epd