Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Abriss hat begonnen
Die Region Göttingen Abriss hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 23.02.2017
Anzeige
Göttingen

Auf etwa 20.000 Quadratmetern wird Raum für Wohnungen, Gastronomie, Firmen und Bildungseinrichtungen wie den neuen Gesundheitscampus entstehen, der bereits seinen Betrieb aufgenommen hat.

Zuvor muss allerdings noch einiges getan werden. Während die alte Werkshalle als historischer Kern für die Nachnutzung erhalten bleibt, werden die restlichen Gebäude Stück für Stück komplett abgetragen. Der Plan sieht vor, sich von Osten allmählich bis zur Weender Landstraße im Westen vorzuarbeiten. Nachdem die ersten Räume frei geräumt worden sind, laufen die Arbeiten jetzt an.

Anzeige

Von der Annastraße aus sieht man bereits die ersten Lücken auf dem Gelände klaffen. Der Rückbau erfolge jedoch behutsam, sagt Sartorius-Sprecherin Petra Kirchhoff. Schließlich müsse auch auf die Mitarbeiter des Unternehmens Rücksicht genommen werden, die nach wie vor auf dem Areal tätig sind. Dennoch sei bisher alles im Zeitplan, so Kirchhoff. Die Arbeiten hätten pünktlich begonnen und sollen, wie angekündigt, Anfang 2018 abgeschlossen sein.

Ende dieses Jahres erfolge dann der Umzug des Pharmazulieferers an den neuen Standort im Groner Industriegebiet, wo der Konzern etwa eine halbe Milliarde Euro in neue Gebäude und Produktionsflächen investiert. Aufgrund der besonderen Bedeutung des Grundstücks in der Nordstadt für die Firmengeschichte hat sich Sartorius jedoch an der Konzeptentwicklung für die Nachnutzung beteiligt. Die entsprechenden Pläne hatten in den vergangenen Monaten auch Kritik hervorgerufen, da die Stadt hier auf einen Bebauungsplan verzichtet. Der neue Eigentümer des Areals, „Hamburger Team“, hat bereits angekündigt, dass es keine Sozialwohnungen im Sartorius-Quartier geben werde. 

Von Maximilian Zech