Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingen: Bund fördert Freibad-Sanierung am Brauweg mit drei Millionen Euro
Die Region Göttingen

Göttingen: Bund fördert Freibad-Sanierung mit drei Millionen Euro

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 09.09.2020
Freudensprünge in Göttingen dürfte die Nachricht auslösen, dass sich der Bund mit drei Millionen Euro an der Sanierung des Freibades am Brauweg beteiligt. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Der Weg für die Sanierung des Freibades am Brauweg in Göttingen ist frei: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am heutigen Mittwoch beschlossen, dass das Freibad die dringend benötigte Bundesförderung in Höhe von drei Millionen Euro aus dem Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen erhält. Das teilten die Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann (SPD) und Fritz Güntzler (CDU) am Mittwoch in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Beide hatten sich zuvor für die Unterstützung des Göttinger Projektantrages stark gemacht.

„Mit diesen Fördermitteln ist die Sanierung und Modernisierung des Freibades nun unter Dach und Fach. Das ist nicht nur ein positives Signal an die Stadt, sondern auch an die 70 000 Schwimmerinnen und Schwimmer, die trotz der Corona-Vorkehrungen in dieser Saison ihre Bahnen gezogen haben“, sagte Oppermann. „Die Planungen der GoeSF sind beeindruckend, und die Umbauten werden das Freibad Brauweg zu einem weiteren Highlight der Freizeitmöglichkeiten in Göttingen und Südniedersachsen machen. Ich freue mich sehr, dass wir doch noch eine Förderzusage für Göttingens größtes Freibad erreichen konnten“, wird Güntzler zitiert.

Anzeige

Umfassende Sanierung und Modernisierung geplant

Mit den Fördermitteln des Bundes kann das denkmalgeschützte Freibad ab dem kommenden Jahr umfassend saniert und modernisiert werden. Insgesamt sind für die erforderlichen Bauarbeiten 6,7 Millionen Euro veranschlagt. Im laufenden Jahr stehen für die Sanierung von Sportstätten 200 Millionen Euro zusätzlich über einen Nachtrag zum Bundeshaushalt zur Verfügung, weitere 400 Millionen Euro im kommenden Jahr.

Von Eduard Warda