Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Stadt schafft neue Parkplätze am Kiessee
Die Region Göttingen Stadt schafft neue Parkplätze am Kiessee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.03.2017
Von Andreas Fuhrmann
Der Göttinger Kiessee ist ein beliebtes Ausflugsziel. Oft sind allerdings die Parkplätze knapp. Quelle: Archiv
Göttingen

Mitarbeiter des Baubetriebshofes der Stadt werden am Montag, 6. März, mit den Bauarbeiten westlich des Kiessees und südlich der sogenannten „Schneeweiß-Siedlung“ beginnen, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Und weiter: „Die Flächen für diese Parkplätze werden in einfacher Ausführung in Form einer wassergebundenen Fläche aus Basaltschotter hergestellt.“ Die Anbindung an den Sandweg erfolge über den vorhandenen Parkplatz und die ebenfalls schon vorhandene Zufahrt.

Grundlage für den Bau der neuen Plätze: Antrag der SPD-Fraktion

Grundlage für den Bau der neuen Plätze, über den Stadtbaurat Thomas Dienberg die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität informiert hat, war ein Antrag der SPD-Ratsfraktion. In diesem wurde gefordert, weitere Stellplätze in der Nähe der Vereinsheime am Kiessee zu schaffen. Durch die weiter steigende Beliebtheit des Kiessees sei ein „teilweise erheblicher Parkdruck“ entstanden, der dazu führe, „dass auch Mitglieder, Nutzer und Besucher“ der Sportvereine, „die auf eine nahe gelegene Parkmöglichkeit angewiesen sind“, nur schwer einen Stellplatz fänden, heißt es in dem Antrag. „Für diese ist der Parkplatz am Jahnstadion zu weit entfernt.“ Eine Situation, die die SPD entschärfen wollte.

Die „große Lösung“ mit dem Bau von 239 Parkplätzen sei allerdings nach einer Prüfung verworfen worden, teilt die Verwaltung mit. Grund: die Kosten  in Höhe von rund einer Million Euro. Das Projekt, das am Montag in Angriff genommen werde, koste lediglich 12 000 Euro, so die Verwaltung.

Baumfällung habe nichts mit Parkplatzplänen zu tun

In den zurückliegenden Wochen hatte die Verwaltung im Bereich des Ascherbergs Bäume fällen lassen. Das habe mit den Parkplatzplänen aber nichts zu tun, sagte Göttingens Verwaltungssprecher Detlef Johannson auf Anfrage. Diese waren unter anderem vom Arbeitskreis Göttinger Ornithologen als sinnlos und überflüssig kritisiert worden. Nach den Baumfällungen hatte die Ratsgruppe Piraten/Die Partei zudem einen Eilantrag für die Sitzung des Umweltausschusses eingereicht. Sie befürchtete einen Parkplatzbau zwischen Ascherberg-Wald und Kiessee-Uferweg. Die nun geplanten Parkplätze liegen allerdings ein ganzes Stück weiter nördlich zwischen Sandweg und Rosdorfer Weg in der Nähe des Vereinsheims des Sportangelklubs Göttingen. Weiterhin stehe den Kiessee-Besuchern zudem der Parkplatz am Jahnstadion mit mehr als 200 Stellflächen zur Verfügung, sagte Johannson.

Die Parkplatzsituation am Kiessee beschäftigt seit Jahren Besucher und Politik. 2011 hatte die Stadt ein Parkplatzprovisorium an der Flüthe südlich des Sandwegs nach Protesten von Umweltschützern und auch aus der Politik gesperrt. Es liegt in einem Landschaftsschutzgebiet und wurde seit den 1970er-Jahren als wilder Parkplatz genutzt. Ausnahmegenehmigungen gab es seit 1991. Bereits 2007 hatte die SPD gefordert, die Fläche für Autos zu sperren.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!