Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingen: Projektgruppe des Hainberg-Gymnasiums erhält Sonderehrung
Die Region Göttingen

Göttingen: Projektgruppe des Hainberg-Gymnasiums erhält Sonderehrung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 10.11.2020
Die Projektgruppe des Hainberg-Gymnasiums „HG Queer“ erhält eine Sonderehrung. Quelle: Meinhard
Anzeige
Göttingen

Das Projekt „HG Queer“ des Hainberg-Gymnasiums hat eine Sonderehrung des Jugenddemokratiepreises erhalten, berichtet die Lehrerin Sandra Wolf. Den Jugenddemokratiepreis, der 2008 in Anlehnung an den Internationalen Demokratiepreis ins Leben gerufen wurde, verleiht die Bundeszentrale für politische Bildung an junge Menschen für deren besonderes Engagement im Dienste der Demokratie.

Junge Menschen mit knapp 90 Projekten aus aller Welt haben sich in diesem Jahr für die Auszeichnung beworben, die unter dem Motto „Jung. Laut. Vereint? – Weltweit!“ stand. Die unabhängige Jugendzeitung „The Phoenix Daily“ aus Beirut sowie das Kollektiv „fem_pop“ aus Düsseldorf erhielten den Hauptpreis. Doch auch „HG Queer“ habe „auf ganzer Linie überzeugt“, schreibt die Jugendjury des Jugenddemokratiepreises, die vor allem vom Engagement der jungen Menschen bei „HG Queer“ beeindruckt sei. „HG Queer“ ist nach Auskunft von Wolf eine offene Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Göttinger Hainberg-Gymnasiums, die ein Klima der Vielfalt und gegen die Diskriminierung queerer Menschen fördere.

Anzeige

Einsatz für Unisex-Toiletten

So setzte sich das erste queerpolitische Gremium aus Schülerinnen und Schülern für Unisex-Toiletten ein, initiierte die verbindliche Teilnahme an Antidiskriminierungs-Workshops und eine schulinterne Lehrkräftefortbildung. Die Gruppe wird von der LSBTIQ* (Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans, Inter* und queere Menschen)-Vertrauenslehrerin Sandra Wolf, die von der Schüler*innenvertretung der Schule gewählt wurde, begleitet und unterstützt: „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Das ist eine tolle Bestätigung für unser Engagement, uns für eine diversitätsoffene und diskriminierungsfreie Gesellschaft einzusetzen.“

Von Franziska Wessel