Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingen und Cheltenham feiern Partnerschaft mit „Big Party“
Die Region Göttingen Göttingen und Cheltenham feiern Partnerschaft mit „Big Party“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 28.07.2015
Von Matthias Heinzel
Garth Barnes (r.) spricht zu den 300 Gästen bei der Big Party der Partnerstädte Cheltenham und Göttingen im Waspo-Vereinsheim am Kiessee.
Garth Barnes (r.) spricht zu den 300 Gästen bei der Big Party der Partnerstädte Cheltenham und Göttingen im Waspo-Vereinsheim am Kiessee. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Nach einem Zitat aus dem Beatles-Song „When I‘m sixty-four“ („Will you still need me, when I‘m sixty-four“) sagte Garth Barnes, Chef der Partnerschaftskomitees aus Cheltenham, er sei guter Dinge, „dass wir uns auch in Zukunft noch brauchen“.

 

Um die 300 Gäste waren zur „Big Party“ am Kiessee erschienen. Er habe „extra englisches Wetter bestellt, damit sich unsere Gäste hier wohlfühlen“, flachste Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) zur Begrüßung.

 
Die Förmlichkeiten fanden ein schnelles Ende. Für „Essen, trinken, klönen“ sei die Party da, meinte Köhler. Die Musik dazu kam aus Cheltenham: Rachel Howgego, Cellistin des Cheltenham Symphony Orchestra, brillierte diesmal nicht am Streichinstrument, sondern als versierte Jazz-Sängerin.

 

Foto: Heller

 
Beeindruckt zeigte sich Duncan Smith, Bürgermeister von Cheltenham, von der Organisation des Besuchs: „Superb.“ Besonders gefiel ihm in Göttingen der hohe Standard des universitären Lebens: „Ein sehr hohes Level akademischer Leistung.“ Da kämen Erinnerungen an Oxford und Cambridge auf, schmeichelte Smiths Ehefrau Helen den Gastgebern.  

 
Vor der Party hatte es ein Malheur gegeben: Die Tour mit dem Göttinger London Bus musste ausfallen: Der Bus war defekt. Stattdessen besorgten die Göttinger Organisatoren blitzschnell einen Cabrio-Bus, mit dem es offen durch die Stadt ging. Am Mittwoch reist die Besuchergruppe aus Cheltenham Richtung Hannover, um die Marienburg und die Herrenhäuser Gärten zu sehen. Auch Berlin steht noch auf dem Programm.