Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingens Polizeipräsident Lührig spricht nach Anschlag von „Linksterrorismus“
Die Region Göttingen Göttingens Polizeipräsident Lührig spricht nach Anschlag von „Linksterrorismus“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 25.11.2019
Feuer im Amtshaus Göttingen Quelle: r/Nico Kuhn
Anzeige
Göttingen

„Wenn Gewalt- oder Straftaten als Mittel eingesetzt werden, um Politikerinnen und Politiker oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung einzuschüchtern oder zu manipulieren, handelt es sich nicht mehr um eine legitime Form der politischen Meinungsäußerung. Dabei erreicht der Brandanschlag auf das Göttinger Amtshaus eine Qualität, die nach meiner Auffassung ganz klar als Linksterrorismus zu bezeichnen ist", erklärte Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen am Montagnachmittag nach dem Brand im Göttinger Amtshaus in den Morgenstunden.

Im Göttinger Amtshaus am Hiroshimaplatz hat es am Montagmorgen gebrannt.

„Wie alle Formen der politisch motivierten Kriminalität wird die Polizeidirektion Göttingen diese Straftat daher mit allen gebotenen Mitteln des Rechtsstaats verfolgen. Deshalb hat die Polizeiinspektion Göttingen sofort eine starke Sonderkommission eingerichtet, welche in der Folge die Ermittlungen übernimmt“, erklärte Lührig weiter.

Lesen Sie auch: Brandanschlag auf Amtshaus in Göttingen – Bekennerschreiben aufgetaucht

Polizeipräsident Uwe Lührig Quelle: Christina Hinzmann

Die Polizei Göttingen geht angesichts eines am Morgen aufgetauchten Bekennerschreibens inzwischen von einem gezielten Brandanschlag auf das Behördengebäude, und hier insbesondere die darin untergebrachte Ausländerbehörde, aus. Die Täter ordnet die Polizei wegen des Inhaltes des Bekennerschreibens der „linksextremistischen Szene“ zu.

Noch ist nicht geklärt, wie das Feuer ausgelöst wurde. Kriminaltechniker und Brandermittler hätten sich sich am Morgen an der Brandstelle einen ersten Überblick verschafft und spurentechnische Untersuchungen vorgenommen, schildert die Polizei. Die Tat habe im Gebäudeinnern erhebliche Schäden verursacht. Über die genaue Schadenshöhe sei zurzeit nichts bekannt.

Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. Für die weiteren Ermittlungen hat sie im Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Göttingen eine zehnköpfige Sonderkommission (SOKO) eingerichtet. Noch amMontag sollen Experten der Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes Niedersachsen aus Hannover den Tatort weiter untersuchen.

Von Michael Brakemeier

Zum Aktionstag gegen Gewalt an Frauen wird in Göttingen viel Symbolik bemüht: Flaggen vor dem Kreishaus, eine Mahnwache am Wilhelmsplatz, illuminierte Häuser. Dabei sind sich die Beteiligten einig: Es braucht viel mehr als Symbolpolitik.

25.11.2019

Seit 1978 stellt der Bund Bildender Künstler (BKK) einmal im Jahr die Werke seiner Mitglieder im Künstlerhaus aus. Für die diesjährige Jahresausstellung hat die Jury 27 Exponate ausgewählt.

25.11.2019

Der Fachdienst Friedhöfe bietet eine Führung durch die Feuerbestattungsanlage auf dem Parkfriedhof Junkerberg an. Interessierte bekommen am 7. Dezember Informationen rund um die Arbeit im Krematorium.

25.11.2019