Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingens Null-Euro-Schein vorgestellt
Die Region Göttingen Göttingens Null-Euro-Schein vorgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 20.08.2018
Auf 5000 Stück limitiert: Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler präsentiert Göttingens ersten Null-Euro-Schein. Quelle: Mischke
Anzeige
Göttingen

Am Freitag haben Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und Angelika Daamen von Göttingen Tourismus den ersten Null-Euro-Schein der Stadt vorgestellt.

Exklusiv bei der Tourist Information

Die violette „Banknote“ mit dem Nominalwert Null zeigt auf ihrer Vorderseite natürlich das städtische Wahrzeichen, das Gänseliesel vor dem Alten Rathaus, und ist auf 5000 Exemplare limitiert. Die Rückseite zeigt verschiedene europäische Sehenswürdigkeiten wie den Pariser Eiffelturm, das Colosseum in Rom oder Gaudis bis heute unvollendete Basilika Sagrada Familia in Barcelona. Ab dem heutigen Sonnabend ist das neue hochwertige Göttingen-Souvenir exklusiv bei der Tourist Information im Alten Rathaus zu erwerben – als Einzelschein oder als Geschenkblatt. Er ist nichts wert, aber irgendwie doch: Der Null-Euro-Schein hat sich in den vergangenen zwei Jahren unter Sammlern zu einem echten Hit entwickelt. Nach Städten wie Lübeck, Köln, Frankfurt, Hannover, Berlin, Kassel und zahlreichen weiteren Kommunen und Touristenattraktionen hat auch Göttingen jetzt einen Null-Euro-Schein.

Fast alle Sicherheitsmerkmale

Zuerst sei sie irritiert gewesen, sagt Angelika Daamen, Geschäftsführerin von Göttingen Tourismus, aber ein Treffen mit Kollegen in Hannover habe sie überzeugt, auch für Göttingen einen Null-Euro-Schein in Auftrag zu geben. In Hannover läuft der Schein großartig“, sagt Daamen. Der Geldschein, der aus derselben Baumwollmischung, allerdings in einer anderen Zusammensetzung, bestehe, wie echte Banknoten, erklärt Matthias Hinrichsen von der ideengebenden gleichnamigen Kommunikationsagentur in Hannover, verfüge auch über fast alle Sicherheitsmerkmale. Personalisiertes Wasserzeichen, Kupferstreifen, Hologramm, Banknoten-Sicherheitshintergrund, fluoreszierende unsichtbare Tinte sowie eine individuelle Seriennummer besitzt jeder der aufwendig gedruckten Geldscheine. Die Fertigung übernimmt die auf Banknoten aus aller Welt spezialisierte französische Druckerei Oberthur Technologies, die größte Wertpapierdruckerei der Welt.

Starke Nachfrage

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler hält den Null-Euro-Schein für eine tolle Idee. Göttingen habe ja beinahe schon eine Tradition mit Geldscheinen, sagt er. „Mit der Abbildung von Carl Friedrich Gauß und diversen Göttinger Gebäuden waren wir ja schon auf dem letzten 10-DM-Schein vertreten.“ Den alten 1000-DM-Schein hätten die Gebrüder Grimm geziert, die schließlich auch in Verbindung zu Göttingen standen. Köhler ist von einer starken Nachfrage nach dem Souvenir-Schein überzeugt, denn er sei als Mitbringsel vielseitig verwendbar und darüber hinaus auch einfach zu verschicken.

In Frankreich entwickelt

Der französische Geschäftsmann Richard Faille hatte, nachdem er bereits mit Gedenkmedaillen von Sehenswürdigkeiten und historischen Bauten erfolgreich war, die Idee für „echte“ Geldscheine ohne Nominalwert entwickelt. Seit April 2015 wurden die Scheine von zahlreichen Museumsläden und Touristenzentren in Frankreich und dem Fürstentum Monaco verkauft. Aufgrund des großen Erfolges wurde das Verbreitungsgebiet der Null-Euro-Scheine nach und nach auf andere Länder wie Deutschland, Belgien, Niederlande, Spanien, Österreich, Italien, Niederlande und Griechenland ausgeweitet.

Von Christoph Mischle

Die Landesregierung fördert über das Städtbauförderprogramm 2018 Baumaßnahmen im Landkreis Göttingen mit insgesamt 4949600 Euro. Das hat Niedersachens Umweltminister Olaf Lies am Freitag bekannt gegeben.

17.08.2018
Göttingen Justizministerin besucht Landgericht - Über Sicherheit und Kooperationen

Justizministerin Barbara Havliza (CDU) hat am Donnerstag das Landgericht Göttingen besucht. Themen waren unter anderem die Sicherheit in den Gerichtsgebäuden, die personelle Ausstattung und der elektronische Rechtsverkehr.

17.08.2018

Die Sparkasse Göttingen hat offenbar Falschgold angekauft, und da gibt’s überhaupt nichts zu feixen. Schließlich ist das Kreditinstitut in prominenter Gesellschaft.

17.08.2018