Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Band Flooot dreht Video zur Single „Tiefdruck“
Die Region Göttingen Göttinger Band Flooot dreht Video zur Single „Tiefdruck“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 24.07.2014
Von Michael Brakemeier
Dreharbeiten in der Berghütte: Die Göttinger Band Flooot produziert ein neues Video mit Martin Wagemann (r.) in der Hauptrolle. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen/Groß Schneen

„In dem Song geht es darum, vor Alltag und Stress davonzufliegen“, erläutert Posaunist und Sänger Philip Holländer.

Im Video ist es Heinrich Wagemann, Vater von Flooot-Posaunist Matthias, der einen alten Mann spielt, der auf dem Land lebt und genau das macht: davonfliegen. In der Werkstatt baut er sich ein paar Flügel, mit denen er abhebt und seine Runden über dem Einzelberg zieht.

Anzeige

„Es geht darum, schöne Bilder zu produzieren und das Gefühl des Songs zu transportieren“, sagt Mario Hickethier von der Produktionsfirma Farbton-Videos. Er filmt und ist für den Schnitt zuständig. Sein Ziel: „Mit einfachen Mitteln geniale Bilder zu produzieren“, sagt Hickethier.

Unterwassser-Fotoshooting

So ist das Budget für das Video mit knapp 700 Euro eher bescheiden. Die wichtigste Requisite, die Flügel, die den Entwürfen Leonardo da Vincis nachempfunden sind, hat die Band in stundenlanger Handarbeit selbst gebaut. Der Heimatverein Groß Schneen hat die Hütte zur Verfügung gestellt.

Bereits am Montag ging es für das groovy Sextett ins Wasser. Im Springerbecken des Freibades im Brauweg stand ein Unterwassser-Fotoshooting mit Fotograf J. Konrad Schmidt für neue Bandfotos auf dem Programm.
Mit dem Erfolg ihrer Liebeserklärung an ihre Heimatstadt Göttingen startete Flooot im vergangenen Jahr durch.

Bislang hat das Video dazu rund 180 000 Klicks auf dem Videoportal Youtube. Die dazugehörige Platte hat sich bislang, ohne einen großen Vertrieb im Rücken, 1200-mal verkauft. „Nach dem Göttingen Song hat es viele Interviewanfragen und auch Konzertanfragen gegeben“, sagt Holländer.

Inzwischen sei die Band neben dem Studium viel mehr als ein Hobby. „Teilweise fühlt es sich an wie ein Beruf“, sagt Holländer. Neben Auftritten und  Videodrehs hat die Band auch ihr eigenes Management übernommen. Am Sonnabend sind Flooot das nächste Mal in Göttingen live zu sehen: Ab 22 Uhr spielen sie nach Manfred Mann‘s Earthband beim KWP-Open-Air. Für den 22. November planen Flooot ein Festival mit befreundeten Bands.

Merh Informationen flooot.de