Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Hotels gefragter denn je
Die Region Göttingen Göttinger Hotels gefragter denn je
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 12.03.2012
Von Britta Eichner-Ramm
Gute Auslastung in Göttinger Hotels: Laut Tourismuszahlen 2011 liegt die Zimmerauslastung bei 55 Prozent.
Gute Auslastung in Göttinger Hotels: Laut Tourismuszahlen 2011 liegt die Zimmerauslastung bei 55 Prozent. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen/Berlin

Mehr als zufrieden mit den Übernachtungszahlen in Göttingen ist Angelika Daamen, Geschäftsführerin des Vereins Göttingen Tourismus. Pünktlich zur Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin, bei der sich Göttingen wieder mit den Kooperationspartnern der Arbeitsgemeinschaft „9 Städte in Niedersachsen“ präsentierte, liegen die aktuellen Tourismusdaten des Jahres 2011 vor. Daamen: „So viele Übernachtungen wie noch nie.“

Sogar das bislang beste Jahr mit der Fußball-Weltmeisterschaft – 2006 mit 361 213 Übernachtungen – wurde noch getoppt. 376 080 Übernachtungen wurden in den Göttinger Hotels registriert – 6,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Und: „Die Monate Februar, März, Mai, Oktober und November waren im Vergleich zu den Vorjahren die stärksten seit 20 Jahren.“

Im Landesvergleich Platz fünf

Im Landesvergleich belegt Göttingen bei den Übernachtungszahlen Platz fünf. In fast allen Bereichen liege Göttingen über dem Landesdurchschnitt, sagt Daamen. So etwa bei der Zimmerauslastung: 2011 lag diese bei 55 Prozent (2010: 52 Prozent). Die Bettenauslastung betrug 41 Prozent (37), die Verweildauer 1,67 Nächte (1,59). Die Geschäftsführerin von Göttingen Tourismus weist darauf hin, dass die guten Zahlen erreicht wurden, obwohl das NH-Hotel im Juli 2011 seine Pforten schloss und dadurch in der zweiten Jahreshälfte 101 Zimmer weniger zur Verfügung standen.

Die größte Gruppe der Gäste in Göttinger Hotelbetten kommt aus Deutschland. Auch deren Übernachtungszahl stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich an und überschritt von 2010 auf 2011 sogar die 300 000-er Grenze: von 294 141 auf 311 019. Platz zwei im Nationen-Vergleich belegen mit 5847 Übernachtungen die USA, die Dänen bilden mit 5813 Übernachtungen die drittstärkste Gruppe.

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland ist im vergangenen Jahr um 10,3 Prozent auf 63 120 angestiegen (Vorjahr: 57 219). „In den letzten 25 Jahren war der Ausländeranteil an den Übernachtungen nur in den Jahren 2006 und 2007 höher“, unterstreicht Daamen.
Den größten Rückgang der Übernachtungszahlen ausländischer Besucher verzeichneten die Göttinger Touristiker bei den Schweden mit einem Minus von 25,8 Prozent. Daamen suchte bei der Deutschen Zentrale für Tourismus nach Erklärungen dafür.

Weniger Busgruppen in Göttingen

Vermutlich liege das bei Gruppenreisen daran, dass Schweden aufgrund günstiger Flugpreise verstärkt fliegen und weniger mit dem Bus reisen. In der Folge machten weniger Busgruppen in Göttingen Station. „Erhebliche Zuwächse“ weist die Statistik bei den Übernachtungen aus Norwegen (plus 42 Prozent), den USA (32,4 Prozent), Großbritannien (19,6 Prozent), Frankreich (17,8 Prozent) und Österreich (17,1 Prozent) aus.

Mit Blick auf das laufende Jahr gibt sich die Tourismus-Chefin optimistisch. „Zur Cebit waren wir ausgebucht“, und auch der große Physikerkongress habe für eine gute Bettenbelegung gesorgt. Schließlich sei auch im Zusammenhang mit dem Jubiläum der Göttinger Universität von einer guten Auslastung der Hotels auszugehen, und auch die Tagungssaison sei ausgeweitet worden. Jetzt gebe es auch Veranstaltungen im November.