Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter erhält 2250-Euro-Spende
Die Region Göttingen

Göttinger Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter erhält 2250-Euro Spende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 23.03.2021
SMP-Werkstattleiter Jürgen Hartmann hat den Scheck an Nicole Zimmer, Oberin der DRK-Schwesternschaft, überreicht.
SMP-Werkstattleiter Jürgen Hartmann hat den Scheck an Nicole Zimmer, Oberin der DRK-Schwesternschaft, überreicht. Quelle: DRK-Schwesternschaft / Iben
Anzeige
Göttingen

Die Kosten für den Bau des Göttinger Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter werden nicht ausschließlich von Krankenkassen übernommen. Der Förderverein der Einrichtung ist auf Unterstützung angewiesen. Die Göttinger Niederlassung des Unternehmens SMP Deutschland mit Sitz in Grone trägt einen Teil bei: SMP-Werkstattleiter Jürgen Hartmann hat einen Scheck in Höhe von 2250 Euro überreicht.

Das Geld fließe in den Bau der Einrichtung für lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche und deren Familien. Das Haus „Sternenlichter“ wird in Grone gebaut, teilte die DRK-Schwesternschaft mit – sie wird das Hospiz nach der Fertigstellung betreiben.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Förderverein ist auf Spenden angewiesen

„Für uns ist es etwas Besonderes, wenn sich Menschen aus der Region für den Aufbau unserer Einrichtung einsetzen“, wird Nicole Zimmer, Oberin der DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta und zweite Vorsitzende des Fördervereins, in der Mitteilung zitiert. „Da die Finanzierung nicht zu 100 Prozent über die Krankenkassen erfolgt, muss der Rest über Spenden abgedeckt werden“, erklärt Zimmer.

Sie freue sich bereits auf die nächsten Schritte, die zur Realisierung des Bauvorhabens führen würden, so Zimmer. Die DRK-Schwesternschaft und der Förderverein seien froh über jede finanzielle Unterstützung und jedes neue Mitglied im Förderverein.

Von Stefan Kirchhoff